Am 31. Dezember ist Schluss

eBookCards-Programm endet

3. Juli 2015
von Börsenblatt Online
Das Projekt eBookCards, das von den Partnern Epidu, Umbreit und ceebo 2011 gestartet wurde, endet zum 31. Dezember in seiner bisherigen Form, so eine gemeinsame Pressemitteilung. 

Die 402 am eBookCards-Programm teilnehmenden Buchhandlungen wurden danach am 12. Dezember per E-Mail informiert. 

Der Verlag Epidu, der die eBookCards entwickelt und das Recht an der Marke hat, werde sich zukünftig auf das wachsende Geschäft seiner Rezensionsplattform "Blogg dein Buch" konzentrieren. Im Zuge dieser Entscheidung sei die Geschäftssparte eBookCards Umbreit zum Kauf angeboten worden, erklärt Lutz Saling, Leiter E-Commerce bei Umbreit. Bei den Verhandlungen über den Verkauf der Marke eBookCards an Umbreit sei keine Einigung zwischen den beiden Parteien zustande gekommen ("Wir hätten das gern weitergemacht", so Saling gegenüber boersenblatt.net). In der Presseinformation heißt es weiter, der Verlag prüfe zudem, in welcher Form das eBookCards-Programm nach 2014 fortgeführt werden kann.

Alle bis zum 31. Dezember 2014 verkauften Karten können laut Mitteilung bis einschließlich 7. Januar 2015 aktiviert werden. Epidu gewährleiste, dass die entsprechenden E-Books über die volle auf den Karten angegebene Laufzeit von zwei Jahren downloadbar bleiben

Umbreit stellt ab 1. Januar 2015 alle Vertriebsaktivitäten im Zusammenhang mit den eBookCards ein und bittet die am eBookCards-Programm teilnehmenden Buchhandlungen, sämtliche verbliebenen Kartensets bzw. einzelne Restkarten zurückzuschicken. Diese werden dann von Umbreit erstattet. Im Bereich E-Books will Umbreit bald ein neues Angebot vorlegen, so Lutz Saling gegenüber boersenblatt.net. Details verriet er noch nicht.