US-Buchhandel im ersten Halbjahr

Buchverkäufe leicht über Vorjahresniveau

6. Juli 2015
von Börsenblatt Online
Im US-Buchhandel wurden laut Nielsen BookScan im ersten Halbjahr 2015 rund 286 Millionen Printbücher verkauft − das waren 0,3 Prozent mehr als in der Vorjahresperiode.

Größere Unterschiede gab es insbesondere bei belletristischen Jugendbüchern, von denen im ersten Halbjahr 2015 gemessen an der Stückzahl (72,6 Millionen) 5 Prozent weniger verkauft wurden als im Vergleichszeitraum des Vorjahrs (76,6 Millonen), berichtet "Publishers Weekly". Von Januar bis Juni 2014 hatte es in dieser Kategorie gegenüber dem ersten Halbjahr 2013 noch ein Plus von 14 Prozent gegeben. Begründet wird der Zuwachs 2014 durch Megaseller wie Veronica Roths "Divergent"-Trilogie (dt.: "Die Bestimmung") oder John Greens "The Fault in Our Stars" (dt.: "Das Schicksal ist ein mieser Verräter").

Steigende Buchverkäufe bei der Belletristik für Erwachsene konnten dies jedoch teils ausgleichen: Hier wurden im Buchhandel bei 65,4 Millionen Büchern 1 Prozent mehr abgesetzt. Zum Vergleich: Im ersten Halbjahr 2014 (64,7 Millionen) verzeichnete diese Kategorie noch ein Minus von 13 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Topseller 2015, die zu Buche schlugen, waren Paula Hawkins "The Girl on the Train", E.L. James' "Grey" und Anthony Doerrs "All the Light We Cannot See" (dt.: "Alles Licht, das wir nicht sehen").

Verkaufte Stückzahlen erstes Halbjahr 2015 und Veränderung gegenüber Vorjahreszeitraum in weiteren Kategorien und nach Editionsformen:

  • Sachbuch (für Erwachsene): 114,5 Millionen (plus 3 Prozent)
  • Sachbuch (für Jugendliche): 22,6 Millionen (plus 9 Prozent)
  • Hörbücher (physisch): 2,0 Millionen (minus 17 Prozent)
  • Taschenbuch (Mass market paperback): 31,7 Millionen (minus 10 Prozent)
  • Hardcover: 73,7 Millionen (plus 1 Prozent)
  • Paperbacks (Trade Paperbacks): 159,8 Millionen (plus 2 Prozent)
  • Pappbilderbücher (Board Books): 12,9 Millionen (plus 10 Prozent)