Absatzzahlen zum US-Buchhandel

Plus für Printbücher

Der US-Buchhandel setzte im ersten Halbjahr laut NPD BookScan 310,7 Millionen Printbücher (Stückzahl) ab − und damit rund 3 Prozent mehr als in der Vorjahresperiode (302,8 Millionen).

Das berichtet das Branchenmagazin "Publishers Weekly" auf Basis des NPD BookScan. Dabei hätten belletristische Jugendbücher am meisten zugelegt (plus 5 Prozent). Der Absatz von Sachbüchern für Kinder und Jugendliche nahm um 4 Prozent zu. Im Erwachsenensegment wurden bei der Belletristik knapp 1 Prozent mehr gedruckte Bücher als im ersten Halbjahr 2016 verkauft, bei den Sachbüchern 2 Prozent mehr.

Der NPD BookScan erfasst rund 80-85 Prozent der Verkäufe von Printbüchern in den USA, so "Publishers Weekly".

Schlagworte:

1 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Michael Lemster

    Michael Lemster

    Jetzt brauchen wir noch die UMsätze...

    • ...

      Informationen zum Kommentieren

      Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    • ...
      Mein Kommentar

      Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

      Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

      (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
      CAPTCHA image
      Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

      * Pflichtfeld