Baumhaus- und Boje-Medienpreis

Gregor Eisenbeiß überzeugte die Jury

In Kooperation mit der Akademie für Kindermedien haben die Verlage Baumhaus und Boje am 15. Juni in Erfurt den mit 2.500 Euro dotierten Baumhaus- und Boje-Medienpreis verliehen: Preisträger Gregor Eisenbeiß überzeugte die Fachjury mit seinem Projekt.

Die zwölf Teilnehmer des aktuellen Jahrgangs der Akademie für Kindermedien stellten auf dem Kinder-Medien-Festival Goldener Spatz in Erfurt und Gera ihre neu erarbeiteten Projekte in den Bereichen „Film“, „Serie“ sowie „Buch“ einem Fachpublikum aus Produzenten, Filmförderern und Verlegern vor. Im Rahmen dieses Festivals hat Baumhaus Verleger Bodo Horn-Rumold den Baumhaus/Boje-Medienpreis in diesem Jahr an Gregor Eisenbeiß verliehen, der mit seinem Projekt „PLAY!“ in der Kategorie „Film“ überzeugen konnte. In dem Projekt geht es um die Auswirkungen, die die Digitalisierung und die Kommerzialisierung auf unser Leben, speziell aber auf das Leben von Kindern hat. Im Mittelpunkt der Geschichte steht der elfjährige Max, ein auffallend fantasievoller Junge, der beim Spielen entdeckt und von einem großen Kaufhaus zum Spieletester ernannt wird.

In der Jurybegründung heißt es: "Gregor Eisenbeiß hat mit 'Play!' eine Parabel geschaffen, deren Kern sich um die Frage dreht: Wie wollen wir leben? Auf einer Ebene, die bereits für Grundschüler leicht verständlich ist, nimmt er die Themen kritisch unter die Lupe, die Kindern an der Welt der Erwachsenen negativ auffallen: zu wenig Zeit für zwischenmenschliche Beziehungen, zu viel Druck durch Arbeit und die Suche nach gesellschaftlicher Anerkennung. Dabei verzichtet Eisenbeiß auf eine dumpfe Kapitalismuskritik, sondern fordert zur verändernden Frage auf: Wie können wir unser Leben gestalten, dass nicht das Ich, sondern das Wir im Vordergrund steht? Schließlich sind es seine Freunde, die den Protagonisten Max unterstützen: Nicht einsam, sondern gemeinsam gelingt das Leben. "PLAY!' eignet sich für die Umsetzung als Film und als Buch gleichermaßen."

In der Fachjury vertreten Stefan Hauck ("Börsenblatt für den Deutschen Buchhandel"), Christine Paxmann ("Eselsohr") und Jürgen Winzer (Chefredakteur "Popcorn") die Medienbranche; erstmals kam mit Sabine Städing ("Petronella Apfelmus", "Johnny Sinclair") eine Boje-Erfolgsautorin dazu.

Talentsuche

Der Förderpreis würdigt Ideen und Projekte der Akademieteilnehmer, die sich sowohl in erzählender Form als Kinder- oder Jugendbuch als auch crossmedial für Formen wie Film, TV-Serie, Enhanced E-Books, Apps, Spiele etc. eignen. „Uns liegt sehr viel an der Zusammenarbeit mit der Akademie für Kindermedien“, erklärt Boje-Programmleiterin Linde Müller-Siepen. „Für die Gewinner ist der Preis eine große Auszeichnung für ihre Kreativität und Leistung und für uns eine tolle Möglichkeit, auf Talentsuche zu gehen.“  Dass unter den Gewinnern vielversprechende Nachwuchsautoren zu finden sind, zeigen Jens Baumeister und Kathrin Rohmann, deren Bücher "Comic Chaos" und "Apfelkuchen und Baklava oder Eine neue Heimat für Leila" bereits erschienen sind.

Schlagworte:

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld