Buchcharts - die aktuellen Bestsellerlisten

Vom Youtube-Kult zum Bestseller

Patrick Mayer, alias Paluten, ist bei Youtube ein Star – macht mit Minecraft Karriere und zieht mit seiner "Schmahamas-Verschwörung" (Community Editions) an allen vorbei: Er steht diese Woche auf Platz eins der Belletristik-Charts. Der höchste Neueinstieg bei den Sachbüchern gelingt einer Reportage über den Wahlkampf von Martin Schulz, bei den Ratgebern einem Low-Carb-Rezeptbuch. LAURA FRANZ

Belletristik-Bestseller
(Hardcover, Verkaufszahlen vom 26. März bis 1. April)
Zur Liste der Top 25

Nicht nur Schriftsteller brauchen gelegentlich einen Zweitjob, umgekehrt kann auch das Schreiben zum Nebenverdienst werden. Die drei Romane der Woche stammen von Autoren mit ganz unterschiedlichen beruflichen Biografien.

© Community Edition

Neu auf Platz 1: Die Schamahamas-Verschwörung
Mit über 50 Millionen Views im Monat ist Patrick Mayer alias Paluten der meistgeklickte YouTuber Deutschlands. Mehr als 2,4 Millionen Abonnenten folgen seinen Streifzügen durch die virtuelle Welt des beliebten Games Minecraft – und die gibt’s jetzt auch nachzulesen. In "Die Schamahamas-Verschwörung" (Community Edition) reist Paluten mit Schwein Edgar nach Schamahamas. Auch alte Bekannte wie Professor Ente oder General Dieter sind mit von der Partie. Am 12. April signiert Paluten in der Mayerschen in Köln und am 27. April bei Thalia in Hamburg.

Platz 13: Hain
Sie ist nicht nur Autorin, sie ist auch Übersetzerin aus dem Polnischen, Russischen und Englischen sowie Lyrikerin und Essayistin: Esther Kinsky. Am 15. März erhielt sie den Preis der Leipziger Buchmesse (Kategorie: Belletristik). Seither ist Kinsky mit ihrem autobiografischen Roman „Hain“ (Suhrkamp) auch in den Belletristik-Charts vertreten – und die Kritiker überhäufen sie mit Lob. So schreibt Philipp Holstein in der „Rheinischen Post“: „Kinskys Sprache ist ein phonetisches Wunder.“ Rainer Moritz vom „MDR“ betont die „Fülle sinnlicher Einzelheiten“ und Sigrid Löffler („SWR 2“) nennt das Buch „meisterlich“. Wer die Autorin einmal live erleben möchte: Am 21. April liest Kinsky in Berlin.

Platz 19: Verzogen
Eine Allrounderin ist auch Susanne Fröhlich, denn sie ist nicht nur erfolgreiche Journalistin („HR“) und Sachbuchautorin („Kann weg!“), auch Romane weiß sie zum Bestseller zu formen. In „Verzogen“ (Fischer Krüger) schickt sie ihre Protagonistin – eine Städterin – für eine 365-Tage-Challenge auf´s Land. „Situationskomik zu beschreiben und ihre Heldin über sich selbst lachen zu lassen, darin ist Susanne Fröhlich eine Meisterin“, schreibt Julia Gass („Ruhr Nachrichten“) über den am 8. März erschienenen Roman.

Sachbuch-Bestseller
(Hardcover, Verkaufszahlen vom 26. März bis 1. April)
Zur Liste der Top 25

Ein Neueinstieg, vier Comebacks: So lautet die Bilanz der Sachbuch-Charts. Mehr zu den Büchern lesen Sie hier:

© DVA

Neu auf Platz 4: Die Schulz-Story
Mit Martin Schulz auf Wahlkampftour: Für seine Reportage „Mannomannomann“ begleitete der Journalist Markus Feldenkirchen („Spiegel“) den SPD-Politiker auf Schritt und Tritt. Sein präziser Bericht wurde 2017 mit dem Titel „Reportage des Jahres“ bedacht. Nun legt Feldenkirchen mit „Die Schulz-Story“ ein Buch über sein Jahr mit dem Politiker vor – und ergattert Platz 4 auf der Bestsellerliste. Zur Premiere am 26. März hat DVA einen Trailer veröffentlicht. Nächste Woche startet die Lesereise zum Buch.

Platz 11: Auf der Suche nach der Wahrheit
Hans-Werner Sinns Autobiografie „Auf der Suche nach der Wahrheit“ stößt auf großes Interesse: Seit Wochen mischt der Titel des bekannten Ökonomen in den Charts mit, die erste Auflage ist fast abverkauft und eine zweite Charge in Druck gegeben. Als Herder-Spitzentitel wird das Buch des ehemaligen ifo-Präsidenten umfassend beworben, etwa mit einem Buchtrailer. Auftritte bei „Markus Lanz“ im ZDF oder in der Phoenix-Sendung „Im Dialog“ befeuerten den Verkauf zusätzlich.

Wiedereinstieg auf Platz 18: Federnlesen
Ein Jahr lang beobachtete die Journalistin und Hobby-Ornithologin Johanna Romberg heimische Vogelarten. Doch was die Autorin in ihrem Buch „Federnlesen“ (Lübbe) beschreibt, ist für „FAZ“-­Rezensent Kai Spanke mehr als eine Anleitung zur Vogelbeobachtung – denn Romberg schreibe auch über die Zusammenhänge von Ausgleichszahlungen, Monokulturen, Subventionen, EU-Agrarpolitik und Artensterben. Am 3. Mai ist die Autorin zu Gast in der Bücherstube in Sankt Augustin.

Ratgeber-Bestseller
(Hardcover, Paperback, Taschenbuch Verkaufszahlen vom 26. März bis 1. April)
Zur Liste der Top 25

Die beste Platzierung der vier Neueinsteiger im Segment Ratgeber legt ein Low-Carb-Titel hin. Was sich außerdem auf der Liste getan hat:

© Systemed

Neu auf Platz 16: Happy Carb
Bettina Meiselbach hat gut 60 Kilo an Gewicht verloren, dank Low-Carb, Teilzeitfasten und einem Berufswechsel. Low Carb sei zwar keine Wunderwaffe, sagt sie heute, bleibt aber dennoch dabei: Seit 2016 veröffentlichte sie bei Systemed 13 Titel über die Kohlenhydrat-Diät – ihr jüngster Ratgeber, Happy Carb“, schafft diese Woche den höchsten Neueinstieg.

Neu auf Platz 17: Die Zeit der Strategen
Auf Tobias Escher, Mitbegründer des Taktikblogs Spielverlagerung.de, ist Verlass: Bevor am 14. Juni die Fußball-WM in Russland beginnt, liefert er den deutschen Bundestrainern – man weiß: es sind Millionen – wieder Stoff für die vielen Pausen. In „Die Zeit der Strategen“ (Rowohlt), diese Woche erstmals in den Charts dabei, porträtiert er elf der allerbesten Trainer der vergangenen Jahre und erklärt ihre Konzepte, auch die von Joachim Löw, Pep Guardiola und Jürgen Klopp.  

Neu auf Platz 18: Selbstfreundschaft
Das nächste Buch von Wilhelm Schmid, der nächste Bestseller: „Selbstfreundschaft“, zum Frühlingsauftakt neu erschienen, schafft es diese Woche auf Rang 18 der Ratgebercharts. Der Insel Verlag empfiehlt den Titel als Fortsetzung des Longsellers „Gelassenheit“, Schmid, der als außerordentlicher Professor Philosophie in Erfurt lehrt, empfiehlt ihn als Inspirationsquelle für ein gutes Leben. Ihm geht es um das rechte Maß an Liebe zu sich selbst. Ab 6. April bis weit in den Herbst hinein ist er auf Lesereise.

Über die Bestsellerlisten
Die Börsenblatt-Bestsellerlisten basieren auf Verkaufszahlen, die von unserem Kooperationspartner Media Control erhoben werden. Hierzu werden wöchentlich, elektronisch die Verkaufszahlen aus den Warenwirtschaftssystemen von deutschlandweit über 4.440 Verkaufsstellen ausgelesen: Sortimentsbuchhandlungen inklusive eCommerce, Bahnhofsbuchhandel, Kauf- und Warenhäuser sowie Elektro- und Drogeriemärkte. Bezogen auf das Umsatzvolumen bilden die Daten mehr als 88 Prozent des gesamten deutschen Buchmarktes ab. Mehr Informationen dazu finden Sie HIER.

Schlagworte:

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • ...

    Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • ...
    Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld