Buchcharts – die aktuellen Bestsellerlisten

Ein Triple für Michelle Obama

Knapp 200.000 verkaufte Exemplare in weniger als einer Woche: "Becoming" von Michelle Obama entwickelt sich in kürzester Zeit zum Superseller – und zieht Penguin Random House mit. Was sich in den Top 25 sonst noch so tut: boersenblatt.net gibt den Überblick.

Die ehemalige First Lady der USA, Michelle Obama, verband die Tour zur Präsentation ihres Buchs "Becoming" mit einem Besuch einer High School und sprach dort mit jungen Frauen

Die ehemalige First Lady der USA, Michelle Obama, verband die Tour zur Präsentation ihres Buchs "Becoming" mit einem Besuch einer High School und sprach dort mit jungen Frauen © Reuters

Auswertungszeitraum: 12.-18. November 2018

Belletristik

  • Keiner bewegt sich: Riley vor Fitzek vor Hansen...

Auch wenn es unwahrscheinlich klingt: Auf den obersten Plätzen der Hardcover-Charts, in der Top 5, bleibt alles wie gehabt. Lucinda Riley („Die Mondschwester“, Goldmann) führt die Liste zum zweiten Mal an – ihr folgen Sebastian Fitzek („Der Insasse“, Droemer), Dörte Hansen („Mittagsstunde“, Penguin), Charlotte Link („Die Suche“, Blanvalet) und  Volker Kutscher („Marlow“, Piper). In der Reihenfolge.

  • Zwei Neueinsteiger, beide tragen als Absender: Heyne

Stephen King und Jeffrey Archer erweisen ihrem Ruf als Bestsellergaranten alle Ehre. Beide platzieren sich mit ihren Novitäten in der Top 25 Hardcover – Stephen King auf Platz 12 („Erhebung“, Heyne), Jeffrey Archer auf Platz 20 („Traum des Lebens“, Heyne). Und zumindest Archer feiert seinen Erfolg auch diesseits des Atlantik: Nächste Woche ist er auf Lesetour – in Hamburg, Berlin und München. 
  

  • Belletristik-Paperback: Eine Mauer, zwei Premieren 

Auch hier bildet das Spitzenfeld eine solide Mauer – lediglich Dora Heldt („Drei Frauen am See“, dtv) und Viveca Sten („Flucht in die Schären“, Kiepenheuer & Witsch) wechseln die Plätze (von 3 auf 2 und umgekehrt). Weiter hinten grüßen dann zwei Neueinsteiger: „Die Phileasson-Saga – Totenmeer“ von Bernhard Hennen und Robert Corvus (Heyne) auf Rang 11 und „Die Beobachterin“ von Caroline Eriksson auf Rang 24 (Penguin).

  • Belletristik-Taschenbuch: Da läuft was!

Vier Titel schaffen es erstmals in die Charts, verteilen sich in der Top 25 und bringen damit einiges durcheinander. Die Top 2 hält sich jedoch – es sind, klar, Marc-Uwe Kling („Die Känguru-Apokryphen“, Ullstein Tb.) und Maja Lunde („Die Geschichte der Bienen“, btb). Der höchste Neueinstieg gelingt Hera Lind: „Die Frau, die frei sein wollte“ (Diana Verlag) heißt Selma und kam in den 1960er Jahren mit ihren Eltern aus der Türkei nach Köln. Ein Fehler, den sie als junge Frau begeht, bringt sie in eine äußerst diffizile Lage ... der Roman basiert auf einer wahren Geschichte.     

Zur Top 25 Belletristik (HC / PB / TB) und den wichtigsten Aufsteigern innerhalb der Top 100

Sachbuch

  • Superseller: Michelle Obama hat (auch) die Charts fest im Griff 

Gleich dreifach sind Michelle Obamas Erinnerungen in den Hardcover-Charts vertreten: die deutsche Ausgabe bei Goldmann auf Platz 1, die US-Ausgabe bei Crown auf Platz 3 und die britische Ausgabe bei Penguin UK auf Platz 25. Markant daran: Alle drei Ausgaben sind unter dem Dach von Penguin Random House erschienen. Ein Triple.    

Umgerechnet rund 53 Millionen Euro soll Michelle Obama für ihre Memoiren "Becoming" erhalten haben. Ob sich die Investition (inklusive Marketing) auszahlt, muss sich noch zeigen. Immerhin:   

Schon am 13. November, dem Erstverkaufstag, sind knapp die Hälfte der 1,8 Millionen "Becoming"-Exemplare in den USA verkauft worden – die deutsche Startauflage von 200.000 Exemplaren ist jetzt, rund eine Woche nach Erscheinen, so gut wie weg. 

Der zweite Neueinsteiger kommt von Christopher Clark: Der britische Historiker untersucht in "Von Zeit und Macht" (DVA) den Aufstieg deutscher Herrscher, bewegt sich dabei durch die Jahrhunderte, behandelt u.a. Friedrich II. von Preußen, Bismarck und die Nationalsozialisten. Nächste Woche ist er damit zu Gast auf dem Blauen Sofa in Berlin (mehr dazu: das-blaue-sofa.de/veranstaltungen/christopher-clark/).

  • Sachbuch-Paperback: Rowohlt, Laura Malina Seiler und ein Lebenshilfe-Debüt  

"Deutschland hat Rücken", immer noch – Roland Liebscher-Bracht und Petra Bracht führen nach wie vor die Paperback-Charts an (Mosaik Verlag). Ins Augen fallen diesmal eher andere Titel, etwa "Die Schlafwandler“ (Pantheon), der große Erfolg von Christopher Clark aus dem Jahr 2013; parallel zur Harcover-Veröffentlichung seines neuen Titels (siehe oben) kehrt das Buch zurück auf die Bestsellerbühne, auf Platz 14 der Paperback-Charts. 

Der einzige Neueinsteiger der Woche, "Schön, dass es dich gibt!" (Rowohlt) liefert eine Anleitung für ein gutes, an positiven Vibrations reiches Leben – und ist ein Debüt: Laura Malina Seiler überträgt hier ihren Erfolg aus dem Web auf Papier. Im Dezember bringt Rowohlt zudem ihren "Rise Up & Shine-Planer" auf den Markt.

  • Sachbuch-Taschenbuch: Yuval Noah Harari stellt wieder die Doppelspitze („Eine kurze Geschichte der Menschheit“, Pantheon; „Homo Deus“, C.H.Beck), Cameron Bloom und Bradley Trevor Greive können sich mit „Penguin Bloom“ neu platzieren (Rang 14; Penguin), weiter hinten – ab Platz 23 – sind drei Wiedereinsteiger unterwegs.

Zur Top 25 Sachbuch (HC / PB / TB) und den wichtigsten Aufsteigern innerhalb der Top 100

Ratgeber 

Ein Longseller ist der einzige Neueinsteiger in den Ratgeber-Charts: "Aussaattage 2019" auf Platz 21 (Verlag Aussaattage M. Thun). Der Buchkalender zeigt Gärtnern, wann sie welche Pflanzen am besten in die Erde bringen, konzentriert sich dabei auf die Mond- und Planetenrhythmen: seit 1962. Die drei Rückkehrer in der Top 25 sind um einiges jünger. Im Überblick:    

  • Platz 15: "Mein Jahr 2019 mit dem ARD Buffet" (Frechverlag)
  • Platz 23: "Das inoffizielle Harry-Potter-Kochbuch" von Dinah Bucholz (Riva)
  • Platz 24: "Das inoffizielle Harry-Potter-Backbuch" von Tom Grimm und Katja Böhm (Riva)


Zur Top 25 Ratgeber und den wichtigsten Aufsteigern innerhalb der Top 100

Über die Bestsellerlisten

Die Börsenblatt-Bestsellerlisten basieren auf Verkaufszahlen, die von unserem Kooperationspartner Media Control erhoben werden. Hierzu werden wöchentlich, elektronisch die Verkaufszahlen aus den Warenwirtschaftssystemen von deutschlandweit rund 3.800 Verkaufsstellen ausgelesen: Sortimentsbuchhandlungen inklusive eCommerce, Bahnhofsbuchhandel, Kauf- und Warenhäuser sowie Elektro- und Drogeriemärkte. Bezogen auf das Umsatzvolumen bilden die Daten 88 Prozent des gesamten deutschen Buchmarktes ab. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

Schlagworte:

Mehr zum Thema

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • ...

    Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • ...
    Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld