Fixpoetry vergibt Gertrud Kolmar Preis

Neuer Lyrikpreis für Autorinnen

Fixpoetry, die Plattform für Literatur im Internet, lobt einen neuen Lyrikpreis aus, der sich ausschließlich an Autorinnen richtet: Der mit insgesamt 16.500 Euro dotierte Gertrud Kolmar Preis soll erstmals 2019 vergeben werden.

"Wir wissen, dass es eine Vielzahl ausgezeichneter Lyrikerinnen aller Altersgruppen gibt, und finden, dass es im Jahr 2019 endlich Zeit ist, dem bestehenden Auszeichnungsgefälle zu Ungunsten von Frauen ein wirksames Zeichen entgegenzusetzen. Unser Ziel ist es, mit diesem neu geschaffenen Preis Lyrikerinnen und ihre Gedichte in den Fokus der Aufmerksamkeit zu rücken, nicht weil sie Frauen sind, sondern weil sie Urheberinnen großartiger Gedichte sind2, so Julietta Fix, Kuratorin und Initiatorin des Preises, in der Ankündigung.

Gewidmet ist der Preis der Schriftstellerin Gertrud Kolmar, die heute als eine der bedeutendsten Dichterinnen deutscher Sprache gilt.

Eckpunkte des Preises

Der Gertrud Kolmar Preis setzt sich zusammen aus einem

  • mit 10.000 Euro dotierten Hauptpreis,
  • einem mit 4.000 Euro dotierten 2. Preis
  • sowie einem mit 2.500 Euro dotierten Förderpreis.

Bewerbungen sind ab sofort möglich, Einsendeschluss ist der 31. März 2019. Teilnehmen können alle deutschsprachigen Autorinnen, unabhängig von Alter und Nationalität. Die eingereichten Gedichte dürfen bis zum Tag der Preisverleihung im September 2019 weder in Buchform noch in anderen Medien erschienen sein oder erscheinen. Weitere Informationen zu den Teilnahmebedingungen sind unter https://www.fixpoetry.com/gertrud-kolmar-preis#bewerbung verfügbar.

Die fünfköpfige Jury ermittelt aus allen eingereichten Beiträgen im Laufe des Sommers 2019 die drei Preisträgerinnen. Die Preisverleihung findet im September 2019 in Hamburg statt. Im Anschluss an die Preisverleihung sind Lesungen mit allen Preisträgerinnen in Berlin und München geplant.

Der Jury gehören an: Esther Dischereit (Chair of Contemporary Poetics an der New York University), Nefeli Kavouras (Mitarbeiterin im mairisch Verlag), Olga Martynova (Schriftstellerin), Beate Tröger (freie Kritikerin) und Insa Wilke (freie Kritikerin).

Weitere Informationen zum Gertrud Kolmar Preis.

Der Gertrud Kolmar Preis 2019 wird vom Elbkulturfonds – Behörde für Kultur und Medien, Hamburg gefördert.

Schlagworte:

1 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Tom de Toys

    Tom de Toys

    Endlich! Tolle Idee von der großartigen Julietta Fix! Das G&GN-Institut begrüßt diese Initiative sehr. Vor bald 20 Jahren wurde in der Slampoetry-Szene ein angeblicher "Mangel an Frauen" beklagt, was auch schon damals nur die halbe Wahrheit war; denn in echt gab es immer wieder interessante Dichterinnen im Publikum, die schlichtweg nicht auftreten wollten, weil 1) die männlichen Kollegen zu sexistisch dominierte Texte performten und 2) das männlich dominierte Publikum die Dichterinnen on stage weniger nach der Qualität ihrer Texte als nach ihrer Attraktivität bewerteten. Und als Organisator des 3.Offlyrikfestivals wurde ich selber 2017 dafür kritisiert, dass nur 1 PerformerIN (nämlich Maroula Blades) bei mir on stage war, was aber schlichtweg nur daran lag, dass sie DIE EINZIGE mit korrekten brauchbaren Bewerbungsunterlagen war für das, was spezifisch programmatisch gesucht wurde. Die wenigen anderen Frauen, die sich überhaupt bewarben, konnten immerhin im Festivalforum (poesiesalon.de) präsentiert werden. Jedenfalls wurde mir dadurch bewusst, wie sehr das Thema hochgeschaukelt wird und nach medialer Aufarbeitung schreit. Mir selbst liegt die Trennung von Lyrik in Genderlager fern, es geht mir NUR UM DIE TEXTE SELBST, egal ob sie ein Tier oder Roboter schreibt! Aber falls es eine subtile Diskriminierung und vorsätzliche Ignoranz gegenüber Frauen in der Literaturszene geben sollte, so setzt Fixpoetry mit diesem neuen Preis zumindest ein cooles Zeichen und ermutigt hoffentlich den vielen super Dichterinnen, die es tatsächlich gibt, sich zu beteiligen. Toll wäre aber, wenn es nicht nur wenige bevorzugte Preisträger gäbe, sondern alle literarisch wertvollen Einsendungen als Anthologie erscheinen könnten (das ist natürlich ein anderes finanzielles und verlagstechnisches Problem). In diesem Sinne toy toy toy für diese starke Fixsache und viel Erfolg bei der Umsetzung - wünscht De Toys, aus Düsseldoof

    • ...

      Informationen zum Kommentieren

      Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    • ...
      Mein Kommentar

      Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

      Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

      (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
      CAPTCHA image
      Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

      * Pflichtfeld