Osiander zur Fusion von Thalia und Mayersche

"Freundschaftliche Kontakte"

Für Geschäftsführer Christian Riethmüller kam die Nachricht des Zusammenschlusses von Thalia und der Mayerschen Buchhandlung überraschend. An den gemeinsamen Projekten mit der Mayerschen werde man aber festhalten.

Christian Riethmüller

Christian Riethmüller © Ferdinando Iannone

Die Geschäftsführung der Mayerschen und Osiander hätten beschlossen, zunächst alle im Rahmen der strategischen Allianz beschlossenen gemeinsamen Projekte, wie die gemeinsame SAP-Einführung, fortzuführen, teilt der Osiander-Stiftungsrat mit. "Man kann nicht eine laufende Software-Einführung wie unser gemeinsames SAP-Projekt mittendrin abbrechen", so Christian Riethmüller. Auch den geplanten Katalog werde man gemeinsam zu Ende bringen. Die bestehenden freundschaftlichen Kontakte zwischen der Mayerschen und Osiander würden das ermöglichen.

Die Geschäftsführung der Osianderschen Buchhandlung sei heute morgen von Hartmut Falter, geschäftsführender Gesellschafter der Mayerschen Buchhandlung, über den Zusammenschluss von Thalia und der Mayerschen informiert worden. Die Transaktion müsse noch vom Bundeskartellamt genehmigt werden. Osiander sei nach dem Zusammenschluss das zweitgrößte, unabhängige Familienunternehmen im deutschen Buchhandel.

Vor dem Hintergrund der veränderten Marktbedingungen habe sich die Wachstumsstrategie von Osiander als richtig erwiesen und werde weitergeführt, so die Osiander-Spitze. Durch die Entscheidung der Mayerschen werde nach Überzeugung der Geschäftsführung die Position von Osiander am Markt als unabhängiges Familienunternehmen gestärkt. "Unser großer Wettbewerber ist Amazon", so Christian Riethmüller.

Zur strategischen Allianz von Osiander und der Mayerschen

Beide Unternehmen hatten im Herbst 2015 beschlossen, in wichtigen Bereichen miteinander zu kooperieren. An eine Verflechtung beider Unternehmen war zu keinem Zeitpunkt gedacht.

Kernziele der Kooperation sollten die Erhöhung der Kompetenzen, die Bündelung der Kräfte und das Erkennen von Kostenpotenzialen sein. Konkret hatte man eine enge Kooperation in allen wichtigen Bereichen wie etwa den zentralen Diensten beschlossen. Dazu gehören Einkauf, Marketing, E-Commerce, IT-Systeme und Hintergrundverwaltungstätigkeiten.

Im Zuge der strategischen Allianz hatte Hartmut Falter, Geschäftsführer und Inhaber der Mayerschen Buchhandlung, Platz im Aufsichtsrat von Osiander genommen.

Schlagworte:

2 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Robin

    Robin

    Unter einer zumindest bisher angeblich vertrauensvollen, freundschaftlich verbundenen Zusammenarbeit zwischen Osiander und der Mayerschen verstehe ich aber etwas anderes...zumal Herr Falter auch noch im Stiftungsrat von Osiander vertreten ist. Wenn da der eine Partner "überrascht" wird von einer Meldung dieser Tragweite...na ja, solche Freunde möchte ich nicht haben...

  • Ein Buchhändler

    Ein Buchhändler

    Das habe ich gerade auch gedacht. Ich hätte mir eher eine Fusion von Osiander und Mayersche vorstellen können. Noch vor kurzem wurde vom gemeinsamen Katalog geredet und jetzt das...aus dem Aufsichtsrat von Osiander heraus... weia!

    • Informationen zum Kommentieren

      Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    • Mein Kommentar

      Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

      Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

      (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
      CAPTCHA image
      Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

      * Pflichtfeld