Wichtig für die Zusammenarbeit mit Dienstleistern

Anreize setzen

6. September 2022
von Petra Gass

Nicht immer klappt die Kooperation mit Dienstleistern problemlos. Der Grund dafür ist oft eine Informations-Asymmetrie – meint Büchergilde-Produktionsleiter Michael Kusche. 

Michael Kusche

Herr Kusche, was verstehen Sie unter Informations-Asymmetrie?
Der Begriff bedeutet, dass Informationen ungleichmäßig zwischen den Beteiligten einer Geschäftsbeziehung verteilt sind. Meistens hat eine Partei ein Informationsdefizit, welches von der anderen Partei zum eigenen Vorteil ausgenutzt werden kann. 
 

Welche Probleme können denn aus der Informations-Asymmetrie entstehen?
Ein Beispiel: die Autowerkstatt. Bei der Beurteilung des Schadens ist der Auftraggeber auf die Einschätzungen des Experten angewiesen. Je nachdem, wie groß das Streben der Werkstatt nach Eigennutz ist, desto höher können Reparaturaufwand und -kosten ausfallen. Informations-Asymmetrien und fehlende Transparenz können für den Auftraggeber negative Auswirkungen haben! 

Mit Börsenblatt Plus ins Branchengeschehen eintauchen

Sie wollen diesen Plus-Artikel weiterlesen?
Dafür benötigen Sie ein Benutzerkonto sowie ein Abonnement!

  • Zugriff auf alle Plus-Artikel (Analysen und Kommentare der Redaktion, exklusive Branchenzahlen, Interviews, Hintergrundberichte, Reportagen und Artikel aus dem gedruckten Börsenblatt)
  • Alle E-Paper-Ausgaben seit 2019, die aktuelle bereits am Mittwochabend abrufbar
  • Plus-Newsletter mit Highlights und Empfehlungen aus der Redaktion