Autor und Dozent

Bernt-Ture von zur Mühlen ist tot

24. August 2021
von Börsenblatt

40 Jahrgänge hat er an den Schulen des Deutschen Buchhandels unterrrichtet, war Autor und Journalist: Am 16. August ist Bernt-Ture von zur Mühlen gestorben.

Bernt Ture von zur Mühlen bei einer Buchvorstellung auf Einladung der Buchhandlung Reinhold Heinz in Alsfeld

1939 in Danzig geboren, studierte er in Kiel, Erlangen und Berlin Literatur- und Theaterwissenschaft, Politikwissenschaft und Geschichte. Nach der Prüfung an einer Schauspielschule bekam er 1963 sein erstes Engagement am Düsseldorfer Schauspielhaus. Später arbeitete er bis 2002 als Oberstudienrat an einem Gymnasium in Oberursel.

Daneben war er von 1974 bis 2014 Dozent für Literatur- und Verlagsgeschichte an den Schulen des Deutschen Buchhandels, dem heutigen Mediacampus Frankfurt. Zudem veröffentlichte er regelmäßig Artikel und Reportagen zum Antiquariatsbuchhandel und schrieb auch für das Börsenblatt und "Aus dem Antiquariat". Ebenso war er Buchautor: Erwähnt seien "Napoleons Justizmord am deutschen Buchhändler Johann Philipp Palm" (Bramann, 2003) sowie seine Biografien zu Hoffmann von Fallersleben (Wallstein, 2012) und Gustav Freytag (Wallstein, 2016).

Traueranzeige im Börsenblatt