Übernahme in Nottuln

Jacqueline Esplör wird neue Stiftsbuchhändlerin

1. Juli 2021
von Christina Busse

Im münsterländischen Nottuln ist eine langristig geplante Übergabe erfolgreich abgeschlossen: Am 1. Juli hat Jacqueline Esplör (25) die Stiftsbuchhandlung von Kornelia (65) und Gerd Maschmann (70) übernommen.

Übergabe der Stiftsbuchhandlung in Nottuln: Jacqueline Esplör (links) und Kornelia Maschmann

Eine Buchhandlung, in die man einfach schockverliebt ist – die Stiftsbuchhandlung im münsterländischen Nottuln muss wohl das "gewisse Etwas" haben, denn wer mit der neuen Inhaberin spricht, hört eine ähnliche Geschichte, wie sie die Vorgängerin erzählt: "Wir haben uns gleich in die Buchhandlung verliebt", heißt es von beiden Seiten, wenn man fragt, was sie in die nordrhein-westfälische Kleinstadt gebracht hat.

So war es schon vor 29 Jahren, als die gelernten Buchhändler Kornelia und Gerd Maschmann die 1981 gegründete Buchhandlung übernahmen, und so ist es auch bei Jacqueline Esplör, die hier als ihre Nachfolgerin am 1. Juli zum ersten Mal morgens ihre eigene Buchhandlung aufschließt.

Die 25-Jährige stammt aus Nottuln, zum Studium der Germanistik und Philosophie war sie nach Düsseldorf gegangen. Als sie vor drei Jahren wieder einmal ihre Lieblingsbuchhandlung in der alten Heimat besuchte, wurde in einem gemeinsamen Gespräch die Idee geboren, dass sie beizeiten eine würdige Nachfolgerin sein könnte. "Ein paar Tage später kam sie wieder und wir sind das Ganze ernsthafter angegangen", berichtet Kornelia Maschmann. Was folgte, waren Nägel mit Köpfen: Nach dem Bachelor konzentrierte sich Esplör einerseits auf das Germanistikstudium, andererseits absolvierte sie eine Ausbildung zur Buchhändlerin im Fernlehrgang am Mediacampus Frankfurt. Gleichzeitig sammelte sie praktische Erfahrung im Job in der Universitätsbuchhandlung Lehmanns Media in Düsseldorf. "Mein Interesse hat sich in der Zeit immer mehr in Richtung Buchhandel verschoben", meint Esplör. 2020 schloss sie ihr Master-Studium wie auch ihre Berufsausbildung ab. Ab Oktober ist sie Schritt für Schritt in das Geschäft eingestiegen.

In der Pandemie kamen neue Kunden

Ob die Pandemie sie jemals an ihren Plänen hat zweifeln lassen? "Mir war immer klar: Ich will es machen", betont Esplör, die eine offene und ehrliche Kommunikation als Grundlage für die gelungene Übernahme ansieht. "Ich konnte in der Zeit ja auch sehen, dass es sehr gut läuft, dass der Online-Shop extrem gut genutzt wurde und sogar neue Kunden dazu gekommen sind." Kornelia Maschmann bestätigt: "In Coronazeiten hat sich die Buchhandlung noch mehr gefestigt, die Kunden identifizieren sich noch mehr mit dem Geschäft vor Ort. Im Lockdown lagen zum Beispiel die bestellten Bücher im ehemaligen Schweinestall nebenan zur Abholung bereit – das hat den Leuten gefallen."

Für sie sei es eine reine Freude, dass sich alles so gut gefügt habe: "Es ist schön zu sehen, wie ein junger Mensch alles im Griff hat. Wir können ohne Katzenjammer oder Abschiedsschmerz aufhören", sagt Kornelia Maschmann (65), die ebenso wie ihr Mann Gerd Maschmann (70) in den Teilruhestand geht. Sie selbst wird künftig an zwei Tagen in der Woche in der Stiftsbuchhandlung tätig sein, ihr Mann vermittelt weiterhin die Rechte des Bilderbuchkünstlers Józef Wilkoń in alle Welt.

Neues Warenwirtschaftssystem

Eine große Unterstützung war Esplör bereits bei der Installation des neuen Warenwirtschaftssystems, das über eine Förderung des Landes Nordrhein-Westfalen speziell für den Einzelhandel finanziert wurde. Der Einstieg in die Kommunikation über Social Media wird einer der ersten Schritte sein, den die neue Inhaberin zeitnah umsetzen will. "Ansonsten habe ich mich ja auch wegen des Sortiments in die Buchhandlung verliebt, in die Belletristik aus ausgewählten Verlagen. Das werde ich weiterführen", erklärt die Existenzgründerin, die diesen Schritt aus angespartem Eigenkapital und über einen KfW-Kredit finanziert. Ausbauen möchte sie das Bilderbuchangebot, neu ins Sortiment aufnehmen will sie Spiele für Kinder und Erwachsene sowie kleine handgefertigte Nonbooks aus der Holzwerkstatt ihres Mannes. Weitere Unterstützung hat sie auf der 80 Quadratmeter großen Verkaufsfläche von Rita Horstmann, in der die Kunden seit 2003 eine vertraute Ansprechpartnerin haben.

Auch das Veranstaltungsprogramm will Esplör sobald wie möglich in bewährter Manier fortsetzen. Geplant ist außerdem eine Vorlesezeit für Kinder, während vor der Ladentür der Wochenmarkt stattfindet. Zur Übergabe wird am 1. Juli vor dem Laden mit Sekt und Selters angestoßen.

Kontakt:

Stiftsbuchhandlung Esplör

Stiftsplatz 10

48301 Nottuln

Tel.: 02502 / 10 66

E-Mail: info@stiftsbuchhandlung.de