Zum Tod von Gerburg Schaller

"Sie fand immer die richtigen, klaren Worte"

11. Januar 2022
von Sabine van Endert

Gerburg Schaller war engagiert, vernetzt und beliebt - am 30. Dezember ist die Inhaberin der Buchhandlung Lesen & Mehr in Hude im Alter von 61 Jahren gestorben ist. Ihre Kolleginnen Silke Gutowski (Hübener, Bremerhaven), Ute Gartmann (Schatulle, Osterholz Scharmbeck) und Sonja Lehmann (Bücherwurm, Borken) erinnern sich. 

Gerburg Schaller

Silke Gutowski, Buchhandlung Hübener, Bremerhaven

Ich habe Gerburg Schaller über eine Buchhändler*innen Facebookgruppe (Buchhandlungs-Chat) kennengelernt. Persönlich erst, als sie bereits von dem Verlust ihrer Zwillingsschwester und ihrer eigenen Erkrankung gezeichnet war. Trotz allem war sie positiv eingestellt und voller Hoffnung, diskutierte überaus lebhaft über die Buchbranche, war voller Begeisterung über ihre kleine feine Buchhandlung in Hude und das Engagement ihres großartigen Teams, auf das sie sich in ihrer Situation voll verlassen konnte. Sie inspirierte mit ihren Ideen, die sie wie selbstverständlich teilte, und fand immer die richtigen, klaren Worte voller Empathie, wenn es bei anderen mal nicht so rund lief. Ich vermisse sie. Der Kreis der engagierten und in ihrem Umfeld aktiven und inspirierenden Buchhändler*innen wird durch ihren zu frühen Tod wieder ein Stückchen kleiner. 

Der Kreis der engagierten und in ihrem Umfeld aktiven und inspirierenden Buchhänder*innen wird durch ihren zu frühen Tod wieder ein Stückchen kleiner. 

Ute Gartmann, Schatulle, Osterholz-Scharmbeck

Vor Jahren gab es den Slogan „Schöner wohnen in Hude“ und ich habe mich immer gefragt, was an Hude so begehrenswert ist. Spätestens mit der Eröffnung der Buchhandlung Lesen & Mehr begann diese Werbung für mich Sinn zu machen. Mit Gerburg zusammenzuarbeiten war unkompliziert und zielorientiert, Netzwerken auch über die LG Buch ein leichtes Unterfangen. Wir werden sie als engagierte Kollegin und Veranstalterin vermissen.

Sonja Lehmann, Buchhandlung Bücherwurm, Borken

Digitalisierung hat für viele Menschen einen negativen Touch. Aber ich muss sagen, sie erweitert auch den Horizont. Denn ohne „Social Media“ und Digitalisierung hätte ich viele Menschen nicht kennen bzw. wertschätzen gelernt. Zu diesen Menschen gehört Gerburg Schaller. Wir haben uns nie persönlich in „Natura“ getroffen, doch waren wir über unsere „Kanäle“ verbunden und haben die Aktivitäten des Anderen bewundert oder bestaunt. Viel diskutiert, auch Privates und die eine oder andere Idee für den Buchhandlungsalltag ausgetauscht. Es sind Beziehungen entstanden, die manchmal auf Buchhändlerveranstaltungen in Präsenz vertieft werden. Oft wird dann bemerkt, wie gut man sich schon kennt. In diesen Kreis ist Gerburg nicht mehr dabei. Doch wie es immer ist, wenn man einen liebgewonnen Menschen verliert - sie wird mit ihrem Wesen und ihre Art in unseren Gesprächen in Erinnerung bleiben. Wir sind dankbar, dass sie unseren Kreis mit ihren Geist ergänzt hat.

Sie wird mit ihrem Wesen und ihre Art in unseren Gesprächen in Erinnerung bleiben.

Sonja Lehmann