Buchcommunity

Aus mojoreads.de wird yourbook.shop

15. Juli 2021
von Börsenblatt

Die Büchercommunity mojoreads.de heißt nun yourbook.shop: Das Projekt fokussiere sich "mit erneuertem Markenauftritt auf den Buchverkauf sowie eine nun gestartete Teilhabemöglichkeit für alle Partner*innen des Marktes – Händler*innen, Autor*innen, Verlage und Medienpartner", teilen die Betreiber mit. 

Karla Paul

Zusätzlich zum Austausch über Literatur bestehe bei yourbook.shop die Möglichkeit, "eine Lieblingsbuchhandlung einzutragen, die dann an allen Käufen zu 15% beteiligt wird", heißt es in der Mitteilung. Außerdem können die Buchhandlungen ein eigenes Profil anlegen. "Für jeden direkt über dieses Profil bestellten Titel erhält die Buchhandlung weitere 10% Marge – insgesamt also bis zu 25%", teilen die Plattformbetreiber mit. .

Ein Beispiel einer aktiven Buchhandlung ist Almut Schmidt aus Kiel schicken die Betreiber gleich mit:  Hauke Harder ist zum Start mit dabei: https://yourbook.shop/buchhandlung/buchhandlung_almut_schmidt

Hauke Harder begründet sein Engagement so: „Als leidenschaftlicher Buchhändler versuche ich stets, den Spagat zwischen Verkauf und Kulturvermittlung ausgewogen zu halten. Ich freue mich sehr bei yourbook.shop mit dabei sein zu dürfen, denn so kann ich neben meiner realen Ladentür weitere Türen online öffnen. Für mich als bloggender Buchhändler ist das Digitale selbstverständlich und eine tolle Ergänzung, um meine Leidenschaft sichtbar zu machen. Die dadurch resultierenden Kontakte und Vernetzungen deutschlandweit sind stets großartig.“

Im Herbst soll die Integration der Verlage und Autor*innen vorangetrieben werden. Nach Mitteilung von yourbook.shop gibt es dafür von Jonathan Beck, Verleger C. H. Beck: "Eine digitale Struktur, die mittelständischen Marktteilnehmern einen selbstbestimmten Platz für Aktivitäten im Netz ermöglicht und keine Abhängigkeit erzeugt, ist auch für uns Verlage eine wichtige Perspektive", lässt er sich in der Mitteilung zitieren. 

Die Möglichkeiten der Plattform sollen in den nächsten Monaten für alle angesprochenen Nutzergruppen erweitert werden. Karla Paul, die seit Sommer 2020 als in der Geschäftsführung die inhaltliche Leitung innehat, kündigt weitere Pläne an: „Wir freuen uns, diesen wichtigen Schritt erreicht zu haben und schon so viele begeisterte Rückmeldungen aus dem Buchhandel zu bekommen. Wir wollen aber mehr – nämlich eine gemeinwohlfähige Plattform für den Buchmarkt, die sich unabhängig von Handelsmonopolen entwickeln kann und echten Mehrwert für alle Markteilnehmer schafft. Dafür setzen wir auf Medienkooperationen, Influencermarketing und Angebote für alle Nutzergruppen. Ein demokratischer Markt ist wichtig für den Erhalt vielfältiger Literatur. Dafür wollen wir mehr Teilhabe bieten und sowohl den Austausch als auch die Möglichkeiten vergrößern und verbinden.“