Gestorben

Autor Christian Berg ist tot

19. Januar 2022
von Börsenblatt

Wie die Familie des Autors am 18. Januar mitteilte, ist der Autor, Schauspieler und Musicalspezialist Christian Berg am 17. Januar 2022 in Cuxhaven überraschend verstorben.

Christian Berg mit Rumpelröschen

Christian Berg mit Rumpelröschen

Der 1966 in Bad Oeynhausen geborene Künstler begann seine künstlerische Karriere mit 17 Jahren als Clown im Schweizer Traditionszirkus STEY und gründete nach seinem Schauspielstudium in Hamburg ein eigenes Tourneetheater für Kinder. Mehr als 30 Musicals für junges Publikum brachte er laut Verlag Thienemann Esslinger auf die Bühnen und übernahm dabei fast immer die Regie und spielte als Teil des Ensembles.

Die Zusammenarbeit mit dem Thienemann Verlag begann 1999 mit Michael Endes „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“, zu dem Christian Berg eine Musicalfassung, mit Liedern von Konstantin Wecker, schuf. Dabei forderte Berg das Publikum stets zum Mitmachen auf. Sie wurden der Regen, das Meer, die Fata Morgana, der Backgroundchor und vieles andere mehr. Das Musical „Jim Knopf und die Wilde 13“ folgte schnell. 

Auch sein eigenes Musical „Tamino Pinguin”, ebenfalls mit Liedern von Konstantin Wecker, wurde zu einem großen Erfolg, und die Bücher um Tamino Pinguin erschienen zwischen 2001 und 2003 bei Thienemann. Von 2018 erschienen Bücher über Feenjungen Rumpelröschen, den Berg ebenfalls auf die Bühne brachte. 

„Das Wohl der Kinder, vor allem das Recht der Kinder auf eine zugewandte, von Fantasie und Literatur geprägte Kindheit, lag Christian Berg sehr am Herzen. Mit ihm verliert der Thienemann-Esslinger Verlag einen langjährigen Autor und einen Theatermenschen in Herz und Seele – seine mitreißende Energie und sein besonderer, immer etwas anarchischer Humor werden uns sehr fehlen“, teilte Verlagssprecherin Svea Unbehaun mit.