Literatur-Plattform mojoreads

Karla Paul neu in Geschäftsleitung

17. September 2020
von Börsenblatt

Karla Paul (37) verantwortet seit Anfang Juli als Head of Content & Communication die inhaltliche Leitung der Berliner Literaturplattform und Onlinebuchhandlung mojoreads.de. Gleichzeitig ist sie damit in der Geschäftsleitung.

Karla Paul

Das teilte das Berliner Unternehmen mit. Karla Paul hatte bereits von 2009 bis 2014 die Redaktionsleitung für das Holtzbrinck-Netzwerk LovelyBooks.de inne, war im Anschluss für die Verlage Hoffmann und Campe sowie die Edel AG tätig. Danach machte sie sich als Kulturjournalistin selbstständig. Laut "Zeit Magazin" sei sie "Deutschlands bekannteste Buch-Influencerin" und erreiche auf ihren Kanälen wöchentlich über 100.000 Leser*innen. Ihre freien Projekte werde sie weiterhin fortführen.

Zu ihrem Einstieg bei mojoreads.de sagt Paul: "Seit Jahren begeistert mich die Möglichkeit, den literarischen Diskurs im Digitalen ohne zeitliche und räumliche Grenzen anzustoßen und die Lust aufs Lesen täglich neu anzufachen. Ein diverser und unabhängiger Buchmarkt als Motor für kulturelles Verständnis und Bildung ist so wichtig wie nie zuvor. Und wir benötigen geeignete, digitale Plattformen, die dafür den Raum und die Kuration zur Verfügung stellen." mojoreads.de stelle sich dieser gesellschaftlichen Aufgabe und bringe auch den gemeinwohlfähigen Ansatz für die eigene Struktur mit. "Gemeinsam eine tragfähige, spannende und wertvolle Plattform-Alternative für Leser*innen aufzubauen, ist also nicht nur ein notwendiges, sondern auch persönlich herausforderndes Ziel", so Paul.

Konrad Schwingenstein, der als Hauptinvestor hinter dem Projekt steht, freut sich, mit Karla Paul eine "ausgewiesene Expertin für transmediale Literaturvermittlung" gewonnen zu haben. Ziel sei es, eine unabhängige und mittelstandsfähige Lösung für den Buchmarkt zu schaffen.  

Auch Gründer & Geschäftsführer Volker Oppmann zieht nach den ersten zwei Monaten positiv Bilanz: "Nachdem wir im Bereich Community bereits sehr stark gewachsen sind und das weiter ausbauen, werden wir unter Leitung von Karla Paul nun in Sortimentsgestaltung, Redaktion und Präsentation investieren – z.B. in Form eines neuen Literaturmagazins. Aber auch in den Bereichen Kuration und Literatur-Marketing haben wir viel vor, insbesondere durch den Aufbau eines Partner*innen-Netzwerks.“

Über das Unternehmen

mojoreads.de wird von der log.os GmbH & Co. KG betrieben, die ihrerseits von einem gemeinnützigen Verein kontrolliert wird, heißt es weiter in der Mitteilung. Ziel des Unternehmens sei der Aufbau einer gemeinwohlfähigen Buch-Plattform, die sämtlichen Akteur*innen rund um den Buchmarkt einen unabhängigen Zugang zum digitalen Markt biete, über den sie ihre Inhalte direkt an ihre Leser*innen vermarkten können. Im ersten Schritt habe man dazu Online-Buchhandel, Soziales Netzwerk und eine innovative Reader-Technologie zu einer Plattform verschmolzen.   
 
Konrad Schwingenstein ist der Enkel von August Schwingenstein, einem der drei Gründer der "Süddeutschen Zeitung". Er habe es sich zur Aufgabe gemacht, im Netz gemeinwohlfähige Alternativen im Dienste einer freiheitlich-demokratischen Wissens- und Informationsgesellschaft aufzubauen. Weitere seiner Projekte sind der Radiosender egoFM, das Netzwerk für Journalist*innen torial.com sowie die journalistische Plattform piqd.de.