Deutsches Literaturarchiv Marbach

Vera Hildenbrandt wird Museumsleiterin

17. Dezember 2021
von Börsenblatt

Das Deutsche Literaturarchiv in Marbach hat eine neue Museumsleiterin: Vera Hildenbrandt. Gleichzeitig übernimmt Heike Gfrereis die neu eingerichtete Stabsstelle „Literatur im öffentlichen Raum“.

Vera Hildenbrandt

Beide werden ihre neuen Positionen im Januar antreten.

Die promovierte Literaturwissenschaftlerin Vera Hildenbrandt ist bereits seit August 2019 als wissenschaftliche Mitarbeiterin der Abteilung Museen tätig. Seit dem 1. Februar 2020 leitete sie stellvertretend das Schiller-Nationalmuseum und das Literaturmuseum der Moderne.

Gemeinsam mit Heike Gfrereis kuratierte sie die Ausstellung „Hölderlin. Celan und die Sprache der Poesie“ (2020) und zuletzt federführend die Wechselausstellung „punktpunktkommastrich. Zeichensysteme im Literaturarchiv“. Zuvor war sie Geschäftsführerin am Trier Center for Digital Humanities.

Sie übernimmt von Heike Gfreireis, die im Bereich „Literatur im öffentlichen Raum“ arbeiten wird.

Heike Gfrereis

Gfrereis hat seit 2001 zunächst das Schiller-Nationalmuseum und schließlich das Literaturmuseum der Moderne geleitet. „Sie hat mit dem Gründungskonzept für das Literaturmuseum der Moderne und über 80 Literaturausstellungen neue Maßstäbe gesetzt und damit ein Stück Ausstellungsgeschichte geschrieben“, heißt es in der Mitteilung an die Presse. „Mit der Eröffnung des Literaturmuseums der Moderne 2006 ging ein wachsendes Publikumsinteresse an der Gattung ‚Literaturausstellung‘ sowie eine große internationale Forschungsresonanz einher.“

Mit Übernahme der neuen Stabsstelle wird Heike Gfrereis, diesen Forschungsbereich durch ästhetische, empirische und ausstellungssoziologische Fragestellungen weiterentwickeln. Erste Projekte gelten dem Verhältnis von Aura und Präsenz, ästhetischen Erfahrungen von Literatur im öffentlichen Raum sowie einem Handbuch zum Literaturausstellen aus internationaler Perspektive.