Die Sonntagsfrage

"Wie läuft Ihr Rezensentenjob für hr2-Kultur, Frau Lepél?"

13. September 2020
von Börsenblatt

Katina Lepél von der Buchhandlung Calliebe in Groß-Gerau gehört zu den 30 Buchhändler*innen, die demnächst im Tagesprogramm von hr2-kultur Literaturtipps an die Hörer weitergeben. Wie oft? Wie lang? Auf welchem Programmplatz und spricht Lepél die Texte selber? Antworten gibt es in der Sonntagsfrage.

Katina Lepél, Buchhandlung Calliebe

hr2 hat nach inhaber*innengeführten Buchhandlungen mit einem breiten belletristischen Programm in ganz Hessen gesucht. Wir haben uns beworben, weil wir eine crossmediale Kooperation sowohl für Buchhandlungen als auch für den Hessischen Rundfunk für sinnvoll und zeitgemäß halten.

Inhaber*innengeführte Buchhandlungen schließen sich im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit zusammen und haben beim und mit dem Hessischen Rundfunk, und hier dem führenden Sender für Kultur, dem hr2, die Möglichkeit, ihre Literaturauswahl zu präsentieren.

Alle Buchhandlungen profitieren

Idealerweise nutzen die Buchhandlungen diese Chance nicht nur für sich, sondern verweisen in den eigenen Auftritten wie Homepage, Printmedien und Social Media auf den Input der Kolleg*innen. Die zu besprechenden Bücher können die Buchhandlungen frei wählen, jede hr2-Buchhandlung hat ein bis zweimal im Jahr die Gelegenheit, ein Buch vorzustellen.

Wir von der Buchhandlung Calliebe haben uns für Iris Wolff mit ihrem Roman „Die Unschärfe der Welt“ entschieden. Die Entscheidung ist von uns übrigens bereits vor dem Erscheinen der Longlist zum Deutschen Buchpreis getroffen worden – das Buch hat uns nach der Lektüre des Leseexemplars einfach begeistert. 

Buchtipps in Interviewform

Ende Oktober werden wir uns in einem persönlichen Gespräch mit den hr-Moderator*innen ca. 6-8 Minuten über das Buch austauschen können. Voraussichtlich am Freitag, den 30. Oktober 2020, wird der Beitrag gegen 8:40 Uhr gesendet. Selbstverständlich binden wir das Interview als Podcast auf unserer Homepage ein.