Die Sonntagsfrage

„Was fängt &Töchter mit der Messe-Wildcard an, Frau Scherf?“

19. Juli 2020
von Börsenblatt

Fünf Münchner Studentinnen der Buchwissenschaften haben im Sommer 2019 den Verlag &Töchter gegründet. Jetzt haben Sie mit ihrem Verlagskonzept die Wildcard der Frankfurter Buchmesse 2020 gewonnen. Wie sie sich ihren Auftritt bei der „Special Edition“ der FBM vorstellen, erklärt Lydia Scherf, bei &Töchter für PR zuständig. 

Lydia Scherf

Wir haben einen richtigen Messestand gewonnen und wir freuen uns darauf, auch physisch dabei zu sein! Natürlich möchten wir in diesen besonderen Zeiten so vorsichtig wie möglich vorgehen, um niemanden zu gefährden. Wir sehen den physischen Auftritt nichtsdestotrotz als große Chance, persönliche Kontaktpunkte zu schaffen. So digital unser (Arbeits-)Leben auch geworden ist und so wichtig wir die digitalen Formate betrachten, ist es das Analoge und das Persönliche, das uns an der Literatur so fasziniert.

 

Nachhaltige Standgestaltung

Wir möchte die großartige Chance nutzen, auf der Buchmesse in Frankfurt unsere Ideen für die Buchbranche zu präsentieren. Uns geht es vor allem darum, die nachhaltige Buchproduktion zu thematisieren und zu zeigen, dass das Lesen auch für Nichtleser*innen zum Erlebnis werden kann. Wir freuen uns auf den Austausch mit Branchenmitgliedern und sind sehr froh über den großen Zuspruch, den wir bisher erfahren haben.

8 Quadratmeter Stand, Umwelt und Energiebeitrag, Marketingpauschale, Möbelpaket, Licht und zehn Fachbesucherfreikarten – wir freuen uns über das umfangreiche Paket des Wildcard-Gewinns! Schön ist auch, dass wir unsere Autor*innen mit den Freikarten auf die Messe einladen können.

Wie der Stand aussehen soll, wissen wir noch nicht. Unsere Veranstaltungen sind bekannt für eine lockere, aber aufregende Atmosphäre. Dafür ist unter anderem die Dekoration verantwortlich, denn wir überlegen uns zu jedem Motto ein passendes Set-Design. Das macht uns bei den Vorbereitungen mit am meisten Spaß. &Töchter legt viel Wert auf Nachhaltigkeit und möchten das mit der Gestaltung unseres Messestandes ausdrücken. Vor allem meine Mitgründerinnen haben ein gutes Händchen dafür, einen Raum ansprechend zu gestalten.

Das erste Programm des &Töchter Verlags besteht aus zwei Titeln. Der Roman „Glashauseffekt“ von Alexander Sperling erscheint Ende September, das zweite Buch, „Great Green Thinking“ ist ein populäres Sachbuch, das das Thema Nachhaltigkeit aus verschiedenen Perspektiven betrachtet. Die Autorinnen Jennifer Hauwehde und Milena Zwerenz schreiben es in Zusammenarbeit in diesem Sommer. 

 

Veranstaltungen - physisch und digital

Der &Töchter Verlag hat sich bisher vor allem mit Literatur-Events einen Namen gemacht. Deshalb ist es uns ein großes Anliegen, auch auf der Messe für ein abwechslungsreiches Angebot zu sorgen. Die Planungen sind in vollem Gange, wobei wir die Vorbereitungen so flexibel wie möglich gestalten. Somit möchten wir sowohl physisch als auch digital einen Beitrag leisten.

Wir stellen immer wieder fest, wie herzlich uns die Branche seit der Gründung im Jahr 2019 willkommen geheißen hat. Der Gewinn der Wildcard ist das Sahnehäubchen und der bisherige Höhepunkt!