Neuer Verlag in Frankfurt

Markus Karsten und Rainer Weiss gründen Edition W

15. Oktober 2021
von Börsenblatt

Im Februar startet das Programm der Edition W in Frankfurt. Gegründet wurde der belletristische Verlag von Westend-Verleger Markus J. Karsten und Rainer Weiss, ehemaliger Geschäftsführer von Suhrkamp/Insel und weissbooks.w-Verleger.

Rainer Weiss, Robin Schmerer und Markus Karsten von der Edition W

Programmatisch setze Edition W auf Bücher, die mit den Mitteln des Erzählens politische Prozesse und gesellschaftliche Veränderungen begleiten. „Die Edition W ergänzt mit neuen Stimmen das erfolgreiche Sachbuchprogramm des Westend Verlages“, erklärt Rainer Weiss. Während er gemeinsam mit dem Publizist und Lektor Robin Schmerer für das Programm verantwortlich ist, liegt der Vertrieb und die Pressearbeit in den Händen von Westend.

Gegründet wurde der Verlag deshalb gemeinsam von Westend-Verleger Markus Karsten und Rainer Weiss, ehemaliger Geschäftsführer Suhrkamp/Insel und später Verleger von weissbooks.w.

Auf der Website von Edition W sprechen die Verleger über die Gründung des Verlags. „Ein umtriebiger Verleger träumt von einem flankierenden Programm mit belletristischen Titeln. Immer wieder spricht er mit seinem Freund Rainer Weiss darüber, dessen Erfahrungen bei Piper, Suhrkamp/Insel und weissbooks in diese Gespräche einfließen – und der als Berater und freier Lektor den Westend Verlag seit 2017 unterstützt. Die Folge dieses inspirierenden Gedankenaustauschs: Markus J. Karsten und Rainer Weiss gründen im September 2021 die Edition W.

Im Februar 2022 erscheinen schließlich die ersten drei Titel des Verlags. Autorinnen sind die syrische, in Wien lebende Autorin Luna Al-Mousli, deren Titel bereits bei Rainer Weiss im Verlag weissbooks.w erschienen sind, die Stern-Redakteurin Kerstin Herrnkind sowie die französische Schriftstellerin Alice Zeniter.