Nach umstrittenem Gesetz in Ungarn

Migo stellt queere Texte in ungarischer Übersetzung frei ins Netz

22. Juli 2021
von Börsenblatt

Der zu Oetinger gehörende migo Verlag stellt mehrere Kapitel seines Buches „Was ist eigentlich LGBTIQ“ in ungarischer Übersetzung kostenfrei ins Netz. Der Verlag reagiert damit auf das in Ungarn verabschiedete Gesetz, das die Information zu Homosexualität und Transidentität zensiert.

Thilo Schmid

Nachdem in Ungarn das höchst umstrittene Gesetz verabschiedet wurde, das Medien verbietet, Kinder und Jugendliche über Sexualität und Geschlechtsidentitäten jenseits heteronormativer Gesellschaftsbilder aufzuklären, gibt es vielerorts laute Proteste.

Erst kürzlich musste ein Verlag 250.000 Forint Strafe zahle, weil auf einem Kinderbuch kein Warnhinweis angebracht war, das Eltern und Leser davor warnt, dass eine Familie mit gleichgeschlechtlichen Eltern Teil der Geschichte ist. 

Wenige Tage später schredderte eine Abgeordnete öffentlich ein Märchenbuch, das auf die Notlage von Minderheiten in der ungarischen Gesellschaft aufmerksam macht, beispielsweise anhand eines schwulen Aschenputtels. Wir berichteten: Kinderbuch Lektor flüchtet aus Ungarn

Der zu Oetinger gehörende migo Verlag reagiert ebenfalls: Er stellt mehrere Kapitel seines Buches „Was ist eigentlich dieses LGBTIQ*? Dein Begleiter in die Welt von Gender und Diversität“ (Linda Becker und Julian Wenzel) in ungarischer Übersetzung als Download kostenfrei ins Netz. In diesen Kapiteln wird erklärt, was LGTBQ ist. Es klärt auch über die Rechte auf, die jedes Kind hat: Laut Artikel 2 der UN-Kinderrechtskonvention darf jedes Kind diskriminierungsfrei leben.

"Die Diskriminierung von Minderheiten in einem europäischen Land kann uns nicht gleichgültig sein und wir wollen ein politisches Zeichen setzen. Mit diesem Gesetz wird eine Grenze überschritten. Jetzt überschreiten wir mit digitalen Möglichkeiten und unseren Inhalten Staatsgrenzen und hoffentlich auch die Grenzen in den Köpfen“, so Thilo Schmid, Geschäftsführer der Verlagsgruppe Oetinger und migo-Verleger.