transcript Verlag

"Open Library Medienwissenschaft" weiter gesichert

15. Dezember 2021
von Börsenblatt

Nach dem erfolgreichen Abschluss der Finanzierungsphase zur Gründung eines Förderkonsortiums legt der Bielefelder transcript Verlag den Grundstein für den Fortbestand seiner "Open Library Medienwissenschaft".

Logo

Bereits im ersten Anlauf konnte der Bielefelder transcript Verlag seiner Mitteilung zufolge, unter Mitwirkung der Niedersächsischen Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen (SUB Göttingen) sowie des Fachinformationsdiensts (FID) für Kommunikations-, Medien- und Filmwissenschaft Leipzig "adlr.link" die nötige Zahl an medienwissenschaftlichen Bibliotheken für ein neues Open-Access-Konsortium gewinnen.

Mit dessen Gründung sei ein wichtiger Schritt getan, um den Fortbestand der "Open Library Medienwissenschaft" des Verlags auch über die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) finanzierte Anschubphase hinaus zu sichern. Mithilfe jährlicher Crowdfundings sollen in diesem Rahmen nun mindestens bis zum Jahr
2024 neue Titel in die Open Library aufgenommen werden.

Zum Ablauf der Finanzierungsphase im November konnte das nötige Mindestquorum mit 32 Vollsponsorings, 11 Sponsorings Light sowie weiteren 9 Mikrosponsorings sogar überschritten werden – für alle Beteiligten ein Grund zur Freude: "Die Medienwissenschaft ist als Disziplin ausgesprochen Open-Access-affin, allerdings handelt es sich um ein vergleichsweise kleines Fach mit einer überschaubaren Zahl an Hochschulstandorten", so Karin Werner, Verlegerin und Programmleiterin von transcript. "Umso mehr freut es uns nun, dass sich unsere Bemühungen auf Anhieb ausgezahlt haben und dass unser Projekt so viel Rückenwind von einem breiten Spektrum an Universitäten, Fachhochschulen und weiteren Einrichtungen bekommen hat!"

Im Rahmen der "Open Library Medienwissenschaft" wird eine wachsende Kollektion qualitätsgeprüfter, medienwissenschaftlicher Inhalte des transcript-Programms für die gesamte Wissenschaftscommunity im Open Access zugänglich gemacht. Nach der Gründung des Konsortiums arbeite der Verlag nun am Aufbau eines Editorial Boards, welches künftig die Qualitätskontrolle und Titelauswahl für die Open Library Medienwissenschaft übernehmen soll.

Zum Hintergrund:
Der Aufbau der "Open Library Medienwissenschaft" ist Teil des mehrgliedrigen Projekts "TOAA" des transcript Verlags zur Beschleunigung der Open-Access-Transformation in den Sozial- und
Geisteswissenschaften. TOAA ist gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen seiner Digitalstrategie.

transcript ist ein wissenschaftlicher Fachverlag im deutschsprachigen Raum mit Schwerpunkten in den Sozial-, Kultur- und Medienwissenschaften. Der Verlag sitzt in Bielefeld und pflegt nach eigenen Angaben über 180 Editionen mit jährlich circa 450 Nova in deutscher und englischer Sprache sowie eine Backlist von über 5.200 Titeln – in print und digital. Die stetig wachsende Open-Access-Kollektion des Hauses umfasst derzeit mehr als 1000 Titel.

Weiterführende Informationen:
Open Library Medienwissenschaft, Konsortialangebot und teilnehmende Bibliotheken
"TOAA" im Überblick
Open-Access-Plattform des transcript Verlags