Zeitfracht kauft BuchPartner

"Bücher müssen in Nebenmärkten präsentiert werden"

18. Januar 2021
von Christina Schulte

Zeitfracht beteiligt sich mit 80 Prozent am Darmstädter Rackjobber BuchPartner GmbH - die restlichen 20 Prozent verbleiben bei Familie Gellert. Das gab Zeitfracht-CFO Wolfram Simon-Schröter bei einem Gespräch mit dem Börsenblatt im Frankfurter Haus des Buches bekannt. Die Übernahme muss noch vom Kartellamt genehmigt werden.

Zeitfracht-CFO Wolfram Simon-Schröter

"Mit diesem Zukauf können wir die Nebenmärkte als weiteren Kundenkreis für Zeitfracht hinzugewinnen. Wir sehen dort eine gewisse Stabilität, die gerade in diesen herausfordernden Zeiten von großer Bedeutung ist", erläuterte Simon-Schröter. Wichtig seien vor allem die Synergien, die sich in der Medienlogistik ergeben würden. Die Akquisition sei in einer sich konsolidierenden Branche auch für den unabhängigen Buchhandel von Bedeutung. Zeitfracht stehe wie die anderen Barsortimente vor der Herausforderung, seine LKWs zu füllen und die Touren nicht mit halbleeren Fahrzeugen zu fahren. Durch den Zukauf kann laut Simon-Schröter eine um 25 Prozent bis 28 Prozent höhere Auslastung der LKWs erreicht werden. Das wiederum sorge auf der Kostenseite für Entlastung und komme den Kunden im Buchhandel zu Gute.

Darmstädter betreuen 5.000 Verkaufsflächen

"Zudem glaube ich, dass es für die Sichtbarkeit von Büchern wichtig ist, dass sie in Nebenmärkten präsentiert werden und damit im Bewusstsein der Käufer verankert werden", meint Simon-Schröter. Aktuell würden mehr als 5.000 Verkaufsflächen, darunter Supermärkte, Verbrauchermärkte, Elektronikfachmärkte und Discounter in Deutschland und Österreich, durch BuchPartner betreut und beliefert. Das Darmstädter Unternehmen hat 820 Mitarbeiter*innen, die Zeitfracht übernehmen wolle. Der bisherige Geschäftsführer Kai Gellert werde in dieser Position bleiben. Bislang unterhält der Rackjobber eine eigene Logistik in Darmstadt.

Über BuchPartner

Zum Produktangebot von BuchPartner gehören Bücher, Kalender und Hörbücher. Mit dem "MyBooks"-Shop-in-Shop-System biete BuchPartner eigene Funktionsmöbel für große Verkaufsflächen an. Es gibt einen eigenen Außendienst sowie ein Serviceteam.

Gegründet wurde das Unternehmen 1994 von Dieter Gellert, der, wie berichtet, kürzlich im Alter von 81 Jahren verstorben ist. 2015 hatte Gellert die Geschäftsführung an seine Kinder abgegeben, seit 2016 ist das Unternehmen wieder vollständig im Familienbesitz. Zuvor war KNV bereits schon einmal an BuchPartner beteiligt, damals mit 51 Prozent. Auch Bastei Lübbe hielt eine Beteiligung, die im Rahmen der Restrukturierung unter CEO Carel Halff abgestoßen wurde.