Um automatisches Shuttle-Lager erweitert

VVA-Gruppe hat in Gütersloh ausgebaut

14. Juni 2021
von Börsenblatt

Die zu Arvato Supply Chain Solutions gehörende VVA-Gruppe hat ihr Distributionszentrum in Gütersloh im laufenden Betrieb modernisiert und erweitert. Damit wird die Kapazität deutlich ausgebaut.

VVA Gütersloh: die erweiterte Bestandsanlage

Vom langjährigen Partner SSI Schäfer sei in der Bestandsanlage auf begrenztem Raum ein automatisches Shuttle-Lager mit Kommissioniersystem errichtet worden, teilt Arvato mit. Damit würden sich die Kapazitäten im Bereich der sofort verfügbaren Artikelbehälter auf insgesamt mehr als 60.000 Plätze erweitern. Die neue Shuttle-Lösung sei gleichzeitig ein weiterer Schritt der Digitalstrategie, mit der Arvato aktuell die Automatisierung der weltweiten Standorte vorantreibe.

Auslöser für die Kapazitätserweiterung sei einerseits das Geschäftswachstum der VVA (Vereinigte Verlagsauslieferung) in den vergangenen Jahren gewesen. Andererseits zeichne sich das Geschäft durch eine signifikante Zunahme der Pickintensität aus.

Als Partner und Dienstleister liefert das Unternehmen aus seinen drei Standorten Gütersloh, Verl und Gilching für mehr als 200 Auftraggeber Medienprodukte in den Handel und an Endverbraucher weltweit. Allein im zentralen Logistikzentrum in Gütersloh würden circa 70.000 verschiedene Artikel lagern – neben Büchern, CDs und DVDs auch Zeitschriften, Kalender sowie Schreib- und Spielwaren.

"Mit unserer bestehenden Anlage, die bereits auf sehr hohe Leistungen ausgelegt ist, sind wir nunmehr doch an Kapazitätsgrenzen gestoßen", erläutert Harald Horstmann, Vice President Publisher bei Arvato Supply Chain Solutions. "Wir wollten das bestehende System weiter nutzen und nicht in eine komplett neue Lösung investieren. Deshalb haben wir uns gemeinsam mit SSI Schäfer für eine Modernisierung und Erweiterung entschieden."

Der Intralogistik-Spezialist hatte bereits 2006 die Bestandsanlage installiert. Auf nur 900 Quadratmetern Fläche wurde ein Lager- und Kommissioniersystem für einen Durchsatz von 16 Millionen Artikeln pro Jahr realisiert. Entwickelt wurde eine modulare Shuttle-Anlage mit circa 40.000 Behälterstellplätzen. Das neue Shuttle-Lager befinde sich in einem 24 Meter hohen Anbau direkt neben dem bestehenden, 60.000 Paletten fassenden, Hochregallager. Durch die Installation der Arbeitsplätze auf dem Lagerkubus in 16 Metern Höhe konnte eine optimale Flächennutzung realisiert werden, heißt es weiter. Insgesamt 84 Einebenen-Shuttles und 20 integrierte Lifte gebe es. Jeder Arbeitsplatz habe Zugriff auf das gesamte Artikelspektrum und ermögliche somit eine One-Stop-Pick Solution. Insgesamt erweitere das neue System die Kapazitäten im Bereich der automatisch sofort verfügbaren Artikelbehälter auf mehr als 60.000 Plätze.

Einebenen-Shuttle

Die Systemerweiterung sei im laufenden Betrieb erfolgt. Die erste Bewährungsprobe sei bereits bestanden. Bedingt durch die besondere Corona-Situation und auch zahlreiche Spitzentitel im Weihnachtsgeschäft habe die hohe Buchnachfrage Ende des vergangenen Jahres bei der VVA zu den größten Bestellmengen seit der Gründung des Unternehmens geführt. Teilweise seien sogar die neu geschaffenen Kapazitäten komplett ausgelastet gewesen. Ein Höchstmaß an Liefertreue habe die VVA trotzdem einhalten können. "Sollte der Trend anhalten, ist die VVA dank der vorausschauend geplanten skalierbaren Lösung in der Lage, nochmals flexibel zu erweitern", so Stephan Schierke, President Publisher bei Arvato Supply Chain Solutions.

Besonderen Wert habe Arvato Supply Chain Solutions zudem auf die Ergonomie der Arbeitsplätze gelegt.