Silke Schlichtmann ist Lesekünstlerin des Jahres 2019

Mit Gitarre und Gelassenheit

Die Kinderbuchautorin Silke Schlichtmann ist Lesekünstlerin des Jahres 2019. Mit der Auszeichnung kürte die IG Leseförderung des Börsenvereins auf der Leipziger Buchmesse zum elften Mal eine Kinderbuchautorin, deren Lesungen das junge Publikum besonders begeistern.

Stefan Hauck, Irmgard Clausen und Silke Schlichtmann mit dem lesekünstlerschal - ein Geschenk von Kindern für die Lesekünstlerin

Stefan Hauck, Irmgard Clausen und Silke Schlichtmann mit dem lesekünstlerschal - ein Geschenk von Kindern für die Lesekünstlerin © Gaby Waldek

„Mit feinem Talent lässt Silke Schlichtmann ihre Bücher für die Zuhörer lebendig werden. Sie bannt Kinder und Jugendliche mit großer Ruhe und sympathischer Präsenz, begegnet ihnen offen und herzlich und beantwortet gerne ihre Fragen. Zum Schluss greift Silke Schlichtmann auch noch zur Gitarre und singt gemeinsam mit dem Publikum. All das macht ihre Lesung zu einem unvergesslichen Erlebnis“, sagte Irmgard Clausen, Vorsitzende der IG Leseförderung und Jurymitglied. Silke Schlichtmann erhielt neben der Urkunde auch ein besonderes Geschenk, das der Leseclub in Wermelskirchen und Buchhändlerin Gabriele van Wahden angefertigt hatten: einen farbenfrohen, selbstgestrickten Schal mit Motiven aus Schlichtmanns Büchern. Er soll die Autorin auf Reisen begleiten "und immer bei Stimme halten", wie Clausen sagte. Anschließend gab Schlichtmann eine Kostprobe ihres Könnens und las aus dem jüngsten "Mattis"-Band (Hanser).

Silke Schlichtmann, 1967 in Stade geboren, wuchs als Obstbauerntochter im Alten Land auf. Sie studierte Germanistik, Anglistik und Geschichte in Kiel, München und Trier und promovierte mit einer Studie zur Geschlechterdifferenz im Lesen um 1800. Anschließend arbeitete sie als freie Wissenschaftlerin und Lektorin. Ihr erstes Kinderbuch „Pernilla oder wie die Beatles meine viel zu große Familie retteten“ erschien 2015 im Hanser Verlag. Seitdem hat sie vier weitere Kinderbücher veröffentlicht. 2018 war sie mit „Bluma und das Gummischlangengeheimnis" für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert. Silke Schlichtmann lebt mit ihrem Mann und ihren vier Kindern in München.

Bei der Auszeichnung „LesekünstlerIn des Jahres“ können Buchhandlungen und Bibliotheken Autorinnen und Autoren empfehlen, die sie als Vorleser für Kinder oder Jugendliche in Buchhandlungen, Bibliotheken oder Schulen erlebt haben. Aus allen Vorschlägen wählt die IG Leseförderung die Lesekünstlerin oder den Lesekünstler des Jahres. Ziel des Preises ist es, eine Empfehlung für besonders eindrucksvolle Autorenbegegnungen zu geben. Medienpartner sind das Branchenmagazin Börsenblatt und die Leipziger Buchmesse.

Schlagworte:

Mehr zum Thema

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld