Antiquariat

DarasHeineWilde & Co.

Im Gerhart-Hauptmann-Haus in der Bismarckstraße 90 in der Düsseldorfer Innenstadt ist bis 4. Juli die kleine, aber interessante Ausstellung "DarasHeineWilde & Co. contra Amazon & Zeitgeist. Düsseldorfer Antiquariate in Bedrängnis" mit Fotografien von Hartmut Bühler zu sehen.

Christoph Hannen

Christoph Hannen © Hartmut Bühler

Gezeigt werden auf zehn Tafeln die Düsseldorfer und Neusser Antiquarinnen und Antiquare Kai Ahrens und Bernd Hamacher, Kerstin und Patrice Daras, Christoph Hannen, Frank Hermann und Heinke Schmitz, Michael und Stefan Lenzen, Stephan Lustenberger (Kompagnon Christoph Schäfer ist nicht zu sehen), Manuel Meyer-Thoene, Arnold Pascher, Erich Storch sowie Christoph Wilde.

Versehen sind die Tafeln – gute Eindrücke des Gezeigten vermittelt Hartmut Bühler in seinem Blog hier – jeweils mit knappen Texten, die offenbar auf Fragen zur eigenen Situation und zur Zukunft beziehungsweise zum Image des Antiquariats antworten. Die Antworten fallen gemischt aus, teilweise recht pessimistisch, aber längst nicht durchgehend. Auffällig ist das in fast allen Statements wiederholte persönliche Bekenntnis zum Buch als Kulturgut. Nicht alle der Porträtierten betreiben ein Ladengeschäft. Mitglied des Verbands Deutscher Antiquare ist lediglich das Heinrich Heine Antiquariat von Stephan Lustenberger und Christoph Schäfer; die beiden eher dem Kunsthandel als dem Buchantiquariat zuzuordnenden Düsseldorfer Verbandsmitglieder C. G. Boerner und Galerie Vömel kommen in der Ausstellung nicht vor.

Eine gewisse "lokale Ironie" besteht darin, dass sowohl die AbeBooks Europe GmbH, zu Amazon gehörend und Betreiberin der Plattformen Abebooks und ZVAB, als auch die cBooks Germany GmbH, Betreiberin der Plattform Booklooker, ihren Sitz in Düsseldorf haben. In der Ausstellung ist davon natürlich nichts zu sehen – weil es eben um die einzelnen Branchenvertreter geht.

Die Ausstellung wird in Kooperation mit dem Literaturbüro NRW gezeigt.

Öffnungszeiten und weitere Informationen siehe hier.

Einen Ausstellungskatalog gibt es leider nicht, aber einige Fotopostkarten zum kostenlosen Mitnehmen.

Schlagworte:

3 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Harald Kraft

    Harald Kraft

    Sehr geehrter Herr Bühler,
    die Meinungen der hier dargestellten Antiquariate sind über Ihren Blog leider nicht zu lesen, da die Texte dort viel zu klein und deshalb nicht zu entziffern sind.
    Vielleicht gibt es da eine andere Möglichkeit, wie man diese kleinen Texte unter diesen Bildern lesen kann?
    Besten Dank für Ihre Bemühungen und Ihren Einsatz für die Antiquariate in Düsseldorf.

  • Jan Michaelis

    Jan Michaelis

    Ich freue mich über diese Ausstellung in Düsseldorf. Sehr schön. Meine literarische Figur Ernest Flatter hat ja einen Buchantiquar als Freund: Harold Paschel. Einen ausgedachten Antiquar in Prag. Es ist natürlich nicht Arnold Pascher gemeint!

  • Peter Drewniok

    Peter Drewniok

    Sicherlich eine interessante Ausstellung. Herzlichen Dank für den Link zum Blog. Stimmungsvolle Fotos mit anregenden Texten der Antiquariate. Leider werden im Blog bisher nur vier Tafeln dargestellt. Die Bildtexte lassen sich mit der Vergrößerungsfunktion des Browsers noch gut lesen.

    • Informationen zum Kommentieren

      Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    • Mein Kommentar

      Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

      Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

      (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
      CAPTCHA image
      Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

      * Pflichtfeld