Christoph Martin Wieland-Übersetzerpreis 2019

Eva Schweikart wird ausgezeichnet

Die Übersetzerin und Lektorin Eva Schweikart wird mit dem Christoph Martin Wieland-Übersetzerpreis 2019 für ihre Übertragung des Kinderromans „Emilia und der Junge aus dem Meer“ (Thienemann) aus dem Niederländischen ausgezeichnet. Der Preis ist mit 12.000 Euro dotiert.

Eva Schweikart

Eva Schweikart © Roeland Fossen

Eva Schweikart lebt in Hannover. Der Freundeskreis zur Förderung literarischer und wissenschaftlicher Übersetzungen e.V. hatte den Preis in diesem Jahr erstmals für die Übersetzung eines Kinderbuches ausgeschrieben. Der mit 12.000 Euro dotierte Preis wird vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg finanziert. Die Preisverleihung wird von der Christoph Martin Wieland-Stiftung in Biberach ausgerichtet. Sie findet am 7. November in der Heimatstadt Wielands statt.

Jury traf Entscheidung einstimmig 

Die fünfköpfige Jury, der Friederike Buchinger, Andreas Jandl und Tobias Scheffel, die Germanistin Jutta Heinz aus dem Wissenschaftsrat der Wieland-Stiftung und Lothar Schröder von der Rheinischen Post angehörten (alle selbst Übersetzerinnen und Übersetzer), begründet ihre Entscheidung wie folgt: „Annet Schaaps Roman für junge Leser ab zehn Jahren verbindet Märchen- und Fabelhaftes, knüpft an die verwunschenen Welten von Hans Christian Andersen an und verbindet Meeresmotivik mit Seeräuber-Jennyesker Selbstbehauptung ihrer jungen Heldin. Emilia ist eine Figur, die auf ermutigende Weise für Menschlichkeit, Toleranz und Vielfalt steht. Annet Schaap findet für die Einsamkeit, die Härte und scheinbare Ausweglosigkeit ihrer Protagonistin, der jungen Leuchtturmwärtertochter Emilia, im Niederländischen einen knappen, klaren Ton, der sich im Lauf des Romans um weitere Stimmen weitet und sich mit zunehmender Reife und Sicherheit der Protagonistin wandelt. An keiner Stelle meint man, eine Übersetzung zu lesen, sondern zum Leser spricht eine reife, souveräne deutsche Vielstimmigkeit“, so die Jury in einem gemeinschaftlichen Statement. 

Die Jury hat Eva Schweikart einmütig den Christoph Martin Wieland-Übersetzerpreis 2019 zugesprochen. Der Preis wird seit 1979 alle zwei Jahre für ein wechselndes Genre verliehen.

Schlagworte:

Mehr zum Thema

1 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Heike Brillmann-Ede

    Heike Brillmann-Ede

    Liebe Eva,
    GROSSARTIG, dieser konsequente Weg zum Erfolg. Es gibt von Dir zahlreiche mit Feingefühl, Können und großer Liebe zur Fremd- und Muttersprache übertragene Texte -- und nun "Emilia und der Junge aus dem Meer". Chapeau!
    Herzlichen Glückwunsch, Heike

    • Informationen zum Kommentieren

      Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    • Mein Kommentar

      Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

      Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

      (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
      CAPTCHA image
      Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

      * Pflichtfeld