Die Sonntagsfrage

Welche Schwerpunkte wollen Sie sich für Ihre Arbeit als Nachwuchssprecherinnen setzen?

Auf den Buchtagen in Berlin haben am Freitag rund 100 Nachwuchsparlamentarier Lisa Maria Keil (22) von Osiander und Jana Zawadzki (24) von der Mayerschen zu ihren Sprecherinnen gewählt. boersenblatt.net fragt die beiden: Was wollen Sie anpacken – und setzen Sie als Buchhändlerinnen stärker auf Sortimenterthemen?

"Wir haben uns für das erste Jahr Kommunikation als Schwerpunkt gesetzt: Alle müssen mehr voneinander erfahren, mehr miteinander in Kontakt stehen. In der Kommunikation mit den Unternehmen in der Buchbranche bedeutet das: Wir würden es begrüßen, wenn der Nachwuchs sichtbarer würde. Denn von einem gegenseitigen Miteinander profitieren Auszubildende und Berufsanfänger ebenso wie die Unternehmen – Knowhow ist heute nichts Statisches. Im Dialog gewinnt man ganz andere Erkenntnisse.

Auch wenn wir beide Buchhändlerinnen sind, vertreten wir natürlich den Nachwuchs aus allen Sparten und Bereichen. Aber so wie unsere beiden Vorgänger sicher manches aus dem Blick von Verlagsmitarbeitern betrachtet haben – das war ja nun mal ihr Arbeitsalltag -, sind wir ein bisschen mehr vom Sortiment geprägt. Im Buchhandel braucht man jede Menge Kreativität und neue Ideen, da ist es wichtig, dass Auszubildende ernst genommen werden, dass ihnen Mitarbeiter und Vorgesetzte das Gefühl geben, dass ihre Ideen zählen: Dazu wollen wir in gleichem Maß an die Unternehmen appellieren wie die Azubis zum Miteinander zu ermutigen. Davon profitieren alle: Wir sind die Generation, die digital aufgewachsen ist, wir kennen uns in den E-Bereichen aus und sind von unserem Denk- und Konsumverhalten bis hin zu Social Media viel dichter an der jüngeren Zielgruppe dran, die ja mit jedem Jahr mehr die Welt unserer Kunden abbildet.

Dieses partnerschaftliche Miteinander mit gegenseitigem Respekt, das ist ein Lernprozess, der von beide Seiten kommen muss. Vielleicht gelingt uns auch dann eine engere Verzahnung zwischen dem Nachwuchsparlament und der Hauptversammlung des Börsenvereins.

Aber auch bei kleineren Dingen wollen wir Debatten anstoßen. Den Literaturunterricht zu kürzen etwa – das geht gar nicht!, finden wir. Wenn ich die Geschichte und die Vergangenheit nicht kenne, bin ich auch nicht für die Zukunft gerüstet, kann manches gar nicht verstehen. Literaturkunde kann an Orten, wo sie im Berufsschulunterricht nicht vorkommt, auch in der Buchhandlung vermittelt werden, aber sie muss vorkommen. Und zu solch kleineren Dingen wollen wir auch beitragen. Im Übrigen sind wir selbstverständlich offen für alle Fragen und Anregungen, die von den Jüngeren in der Buchbranche kommen. Sprecher sein heißt für uns, alle im Blick zu haben und zu vertreten."

Schlagworte:

5 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Peter-Uwe Sperber

    Peter-Uwe Sperber

    Gratulation zum neuen Ehrenamt. Ein Tipp für Ihre weitere Kommunikation > bei der BücherBörse Rhein-Ruhr in Oberhausen gibt es am 2. Februar 2014 den 5. Azubi-Tag.

  • H. Kraft

    H. Kraft

    Auch von mir meine besten Wünsche für die neuen
    Nachwuchssprecherinnen.
    Es wäre aber einmal wünschenswert, dass sich der Nachwuchs an sich für eine Wiederbelebung der sehr
    guten Fachzeitschrift für junge Buchhändler/innen - ,Buchhändler heute` einsetzen würde.
    Diese Fachzeitschrift für alle Auszubildende der Buchbranche wurde im April 2011 eingestellt.
    In dieser Fachzeitschrift wurden auch Themen zur Literatur behandelt. Nur dies als kleiner Hinweis von mir.
    nachwuchs im Buchhandel bedeutet auch, dass junge Buchhändler/innen ihre Stimme dann erheben sollten, wenn auch im Börsenverein aktuelle Themen zur Debatte stehen. Es wird also in der Zukunft ein besseres Mittun vom Nachwuchs von Vorteil sein. Und da ist es gut, wenn Informationen da sind.
    Auch sollte die Zusammenarbeit in den einzelnen Fachklassen in den Berufsschulen noch mehr verstärkt werden.
    H. Kraft

  • H. Kraft

    H. Kraft

    Zusatz zu meinem Kommentar:
    Nur wenn sich der Nachwuchs beim Börsenverein eine bessere Stimme sichert, dann wird er auch mehr gehört. In der Zukunft muss sich da also mehr bewegen.
    Die gesamte Buchbranche ist gerade in einem großen Umbruch begriffen und es wäre etwas traurig, wenn man da den Nachwuchs übergehen würde.
    Es muss auch die Situation der Auszubildenden im Sortiment und in den Verlagen neu überdacht werden. Auch die ganze Verdienst- und Stellensituation ist auf den Prüfstand zu stellen. Und gerade dies wird eine große Aufgabe vom Börsenverein werden, der sich eben auch einmal die drohenden Schließungen der kleineren Sortimente annehmen sollte. Diese haben mit ihren doch gefundenen Nischen auch eine Berechtigung im Buchhandel. Und nur gemeinsam lassen sich die kommenden Problemfelder gezielt bewältigen. Und der Nachwuchs ist eben auch mit seiner Stimme berechtigt zu reden. Darauf kommt es an.
    Deshalb muss und sollte auch zwischen dem Börsenverein und dem Nachwuchs wieder eine Art von Vertrauensbasis aufgebaut werden.
    H. Kraft

  • H. Kraft

    H. Kraft

    zu 9. Anja A.
    Besten Dank für Ihre Zeilen.
    Da haben Sie völlig recht.
    Die neu gewählten Nachwuchssprecherinnen wissen was sie wollen und für welche Aufgaben und Ziele sie sich einsetzen.
    Und auch der Börsenverein lebt von innovativen Ideen, welche die Buchbranche nach vorne bringen und auch hilfreich sind. Da geht es knallhart um sachbezogene Themen und nicht um Äußerlichkeiten.
    Auch das Nachwuchsparlament hat eine Kompetenz vorzuweisen und dies ist jetzt sehr wichtig, denn die Probleme, die sich zeigen müssen gemeinsam angegangen werden.
    Ich wünsche den Nachwuchssprecherinnen dazu viel Erfolg und Unterstützung von ihren Kollegen/innen.
    Zusatz: Es geht hier eigentlich um ,sachliche Kommentare` und da kann ich Frau Anja A. nur unterstützen.
    H. Kraft

  • Börsenblatt Redaktion

    Börsenblatt Redaktion

    Wir haben mehrere beleidigende Kommentare gelöscht.
    Kai Mühleck

    • ...

      Informationen zum Kommentieren

      Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    • ...
      Mein Kommentar

      Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

      Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

      (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
      CAPTCHA image
      Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

      * Pflichtfeld