Magazin für Literatur und Kultur

"metamorphosen" nun im Verbrecher Verlag

26. Oktober 2015
von Börsenblatt Online
Die Zeitschrift "metamorphosen" erscheint ab sofort im Berliner Verbrecher Verlag − als erstes liegt die Nummer 11 vor. Mit dem Wechsel gibt es zudem ein neues Layout.

Zwischen 1991 und 2000 erschien "metamorphosen" als studentische Literatur-, Kunst- und Kulturzeitschrift, seit 2013 als "Magazin für Literatur und Kultur" wieder vierteljährlich in Berlin. Zunächst im Elfenbein Verlag, nun im Verbrecher Verlag. Jetzt kam dort die Nummer 11 heraus. In der Zeitschrift stehen unveröffentlichte, neue Lyrik und Prosa neben Essays, Rezensionen, Porträts und ausführlichen Interviews.

Gleichzeitig erhielt "metamorphosen" ein neues Layout. "Aussenrum" heißt das Thema des aktuellen Hefts, teilt der Verbrecher Verlag mit. Das Wort verweise aber nicht nur auf Cover, Weißraum, Titel und Typografie, vielmehr werde hier die Frage der Verpackung allgemeiner gestellt: Ist die Verpackung der neue Inhalt? Wann wird Verpackung zum Inhalt, wann wird das Außen zum Innen? Welche Verpackung geben wir uns heute, wie gestalten wir uns – welche Rollen nehmen wir an – offline und online, in den sozialen Medien und Co.?