Verlag wird als Imprint fortgeführt

Ullstein übernimmt das Verlagsstartup Plötz & Betzholz

3. Februar 2016
von Börsenblatt Online
Die Ullstein Buchverlage haben zum 1. Februar den Plötz & Betzholz Verlag übernommen. Plötz & Betzholz ist aus einem Selfpublishing-Projekt. Mit dem durch Crowdfunding finanzierten Buch „Palmen in Castrop-Rauxel“ (2014) erreichten die Gründer Felix Plötz (32) und Dennis Betzholz (30) die (Medien-)Öffentlichkeit.

Im August 2015 gab Ullstein bereits eine Vertriebskooperation mit Plötz & Betzholz bekannt. Der Plötz & Betzholz-Titel "Peinlich für die Welt" von Youtuber Jonas Ems erschien bereits in Zusammenarbeit mit Ullstein.

Plötz & Betzholz wurde Anfang 2015 in Bad Honnef gegründet und zeichnet sich durch seine Zusammenarbeit mit Autoren aus, die als Social Influencer auf Youtube, Twitter und Facebook gelten. Bereits der Titel "Peinlich für die Welt" von Youtuber Jonas Ems erschien in Zusammenarbeit mit Ullstein. 

 „Mit unseren Büchern machen wir Nicht-Leser zu Erst-Lesern. Jugendliche sind nur dann für Bücher zu begeistern, wenn diese ihre Lebenswirklichkeit abbilden“, sagt Dennis Betzholz.
„Unter dem Dach eines der größten deutschen Verlage können wir weiter wachsen und unser
Ziel, das Medium Buch in einer bislang kaum erschlossenen Zielgruppe zu etablieren, noch
effektiver verfolgen.“ Auch für die Ullstein Buchverlage liegt hier ein wichtiges Motiv der
Zusammenarbeit: „Wir freuen uns darauf, mit Plötz & Betzholz noch mehr Menschen
neugierig auf Bücher zu machen“, sagt Ullstein-Verlegerin Siv Bublitz. „Dennis Betzholz und
Felix Plötz haben mit ihren innovativen Ideen viele Kollegen im Haus und in der Branche
begeistert.“