Umfrage der Jungen Verlagsmenschen

Nachwuchs vermisst den Mindestlohn

15. Dezember 2016
von Börsenblatt Online
Ende 2014 hatte das Nachwuchsnetzwerk Junge Verlagsmenschen mit einer Umfrage zu den Arbeitsbedingungen der Nachwuchskräfte für Aufsehen gesorgt − nun ruft der Verein den Branchennachwuchs erneut auf, seine Erfahrungen mit Volontariaten, Praktika und Einstiegsstellen zu teilen.

Hintergrund der Umfrage sind die veränderten Grundbedingungen durch die Einführung des Mindestlohns zum 1. Januar 2015 und ein Vergleich mit den Ergebnissen der Umfrage von 2014, die exklusiv im Börsenblatt erschienen war. Bis zum 15. Januar 2017 können Interessierte unter folgender Adresse an der Online-Umfrage teilnehmen: https://www.soscisurvey.de/andiearbeit/?r=pr

Die Ergebnisse der letzten Umfrage (http://tinyurl.com/zas6y2q) zeigten, dass Volontäre im Schnitt deutlich unter 8,50 Euro brutto je Stunde verdienten, also unterhalb des kurz darauf bundesweit eingeführten Mindestlohns. Über 90% der Umfrageteilnehmer widersprachen der Aussage, dass es sich bei ihrem Volontariat um ein Ausbildungsverhältnis handele. In ihren Volontariaten verrichteten sie meist dieselbe Arbeit wie festangestellte KollegInnen und verstanden ihr Volontariat als Ersatz für eine reguläre Stelle. Die Umfrage verdeutlichte daher, dass die breite Basis der Nachwuchskräfte der Meinung ist, dass "Volontäre als billige Arbeitskräfte" eingesetzt werden, anstatt ausgebildet und angemessen vergütet zu werden.

Die aktuelle Umfrage wird in ihrer Auswertung den Vergleich ziehen, wie sich die Einstiegsbedingungen innerhalb der letzten beiden Jahre verändert haben. "Ein neuer Ansatz bei der Umfrage ist, dass wir diesmal auch Einstiegsgehälter abfragen. In letzter Zeit erreichen uns hierzu vermehrt Anfragen aus den Reihen der Mitglieder, denn auch nach dem Volontariat ist die Unsicherheit in Bezug auf das Gehalt, das man verlangen kann, groß", erklärt Lena Augustin, Vorsitzende der Junge Verlagsmenschen.

Die Ergebnisse der neuen Umfrage werden beim Karrieretag auf der Leipziger Buchmesse 2017 präsentiert.

Der Junge Verlagsmenschen e.V. ist mit über 750 Mitgliedern in 13 Städtegruppen der größte Nachwuchsverein der Buch- und Medienbranche. www.jungeverlagsmenschen.de