Die BücherFrauen treffen sich zur Jahrestagung in Hamburg

Ein Netzwerk zwischen heute und morgen

2. November 2017
von Börsenblatt Online
"Herausforderung Strukturwandel: Bedrohung oder Chance für die Buchbranche?", fragen die BücherFrauen – und stellen Mitte November das Thema auch ins Zentrum ihrer Jahrestagung. Diskutiert wird dabei in alle Richtungen, vor allem: über die Folgen des Strukturwandels für die Arbeitswelt.

Die Branche verändert sich auf allen Ebenen, entlang der gesamten Wertschöpfungskette – welche Auswirkungen sich dadurch ergeben, beschäftigt die BücherFrauen seit Monaten: Sie haben den Strukturwandel 2017 zu ihrem Jahresthema gemacht. Bei der Jahrestagung vom 10. bis 12. November in Hamburg wollen sie Bilanz ziehen, werden sich das Thema aber auch noch mal im Detail anschauen: Zehn Workshops stehen auf dem Programm – jeder hat einen anderen Fokus. Mal geht es um die Gleichstellung in der Branche, mal um das VG Wort-Urteil, um Online-Reputation, Buchblogger – und welche Rolle Buchhandlungen jenseits der Metropolen spielen.

Öffentliche Podiumsdiskussion: Neue Wege in die Zukunft?

Zum Abschluss der Jahrestagung beschäftigt sich eine öffentliche Podiumsdiskussion dann wieder mit dem großen Ganzen: dem Strukturwandel, der Digitalisierung, den neuen Anforderungen in der Arbeitswelt. Teilnehmen werden daran laut Programm

  • Stephanie Krawehl (Buchhandlung Lesesaal, Hamburg), 
  • Ute Krauß-Leichert (Professorin für Dienstleistungen im Informationssektor an der HAW) und 
  • Carola Markwa (Geschäftsführerin Börsenverein LV Nord), 
  • Gesa Oldekamp (Verkaufsleitung und Vertriebscontrolling im Kosmos Verlag, Stuttgart).
  • Die Moderation übernimmt die Hamburger Lektorin Katharina Gerhardt.

Für ihre Jahrestagung kooperieren die BücherFrauen diesmal mit der Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW) in Hamburg.

Mehr zur Jahrestagung unter: https://jahrestagung.buecherfrauen.de