Rowohlt-Autoren zur Laugwitz-Entlassung

"Unverständlich und unwürdig"

12. September 2018
von Börsenblatt Online
"Viele von uns sind verwundert über diesen Vorgang, einige entsetzt", schreiben 22 Rowohlt-Autoren und -Übersetzer, darunter Inger-Maria Mahlke, Eugen Ruge und Thomas Melle, in einem offenen Brief an die Verlagsleitung zur Entlassung von Barbara Laugwitz.

Der offene Brief ist an Stefan von Holtzbrinck und Joerg Pfuhl gerichtet. "Die plötzliche Entlassung in Kombination mit der Unmöglichkeit, mit Frau Laugwitz in Kontakt zu treten, empfinden wir als unverständlich und unwürdig", formulieren die Autoren weiter. Sie hätten Barbara Laugwitz als Verlegerin sehr geschätzt, heben ihr "gutes Gespür für erfolgsversprechende Bücher" sowie "für die Belange von Autor*innen" hervor.

"Wir sind Barbara Laugwitz für ihre Arbeit sehr dankbar", so die Unterzeichner, "und möchten das an dieser Stelle noch einmal entschieden zum Ausdruck bringen".