Fachzeitschriften

VDI übernimmt Springer-VDI-Verlag komplett

20. Dezember 2018
von Börsenblatt Online
Der Düsseldorfer VDI Verlag übernimmt von Springer Nature dessen Anteile (45 Prozent) am seit 1996 gemeinsam geführten Springer-VDI-Verlag. Der Fachzeitschriftenverlag wird zum 1. Januar in VDI Fachmedien umfirmiert.

Das teilte der VDI Verlag mit. Alle bisherigen elf Medienmarken des Springer-VDI-Verlags (SVV) werden von VDI Fachmedien mit den bestehenden Mitarbeitern am Unternehmenssitz in Düsseldorf weitergeführt. 

  • SVV-Geschäftsführer Christian W. Scheyko scheidet zum 31. Dezember 2018 aus dem Unternehmen aus.
  • Ken Fouhy, Geschäftsführer des VDI Verlags, wird zusätzlich die Leitung von VDI Fachmedien übernehmen.

Mit nach eigenen Angaben mehr als 70.000 Abonnenten und einer verbreiteten Auflage von mehr als einer Million Heften im Jahr bilden die Fachzeitschriften von VDI Fachmedien eine wichtige Wissensquelle für deutschsprachige Ingenieure. Herausgeber und Fachbeiräte sichern die redaktionelle Ausrichtung und Qualität der Zeitschriften ab. Eine digitale Weiterentwicklung der Titel der VDI Fachmedien sowie eine engere Anbindung an die VDI-Plattform ingenieur.de werden in den nächsten Monaten folgen. "Zudem werden wir zusammen mit Beiräten und Kunden unsere Medien noch enger an den Leser-User-Bedürfnissen ausrichten", sagt Fouhy.

Die Medienmarken von VDI Fachmedien sind: Konstruktion, VDI-Z, BWK, HLH, Bauingenieur, UmweltMagazin, Logistik für Unternehmen, Technische Sicherheit, Lärmbekämpfung, Gefahrstoffe Reinhaltung der Luft sowie wt-Werkstattstechnik Online.