Erstes Lion-Feuchtwanger-Stipendium vergeben

Janne Marie Dauer darf nach New York

19. Februar 2019
von Börsenblatt Online
Das in diesem Jahr zum ersten Mal vergebene Lion-Feuchtwanger-Stipendium der Stiftung Kommunikationsaufbau geht an Janne Marie Dauer. Sie gewinnt einen vierwöchigen Aufenthalt als Writer in Residence in New York.

Das teilte der Aufbau Verlag mit. In der Begründung der Jury heißt es: "Janne Marie Dauers Projekt 'Geister' erzählt die Geschichte der Freundinnen Luise und Cleo in Wort und Bild. Mit schnell wechselnder Perspektive, einer parallelen Handlungsführung und in ungekünstelten Dialogen wird dargestellt, wie die beiden sehr unterschiedlichen Frauen auch als junge Erwachsene Rat und Nähe der Freundin suchen, mit der sie schon in Kindheitstagen die Geheimnisse teilten ... Diese ist aber jeweils auch mit eigenen Problemen beschäftigt, Exfreunde und andere Geister erschweren die Kommunikation. Kann die Freundschaft halten? Und die beiden auffangen? Und was hat es mit den Geistern auf sich? Erzählerisch geschickt konstruiert, mit eindringlichen schwarz-weiß-Zeichnungen und origineller Seitenarchitektur nutzt Janne Marie Dauer das Zusammenspiel von Text und Zeichnung für ihre Geschichte.“

Janne Marie Dauer, geboren 1995 in Göttingen, studiert Visuelle Kommunikation mit Fokus auf Illustration und Comic an der Kunsthochschule Kassel.

Zum Stipendium

Die Stiftung Kommunikationsaufbau hat das Lion-Feuchtwanger Stipendium zum 60. Todestag und anlässlich des Erscheinens der Tagebücher von Lion Feuchtwanger im Aufbau Verlag im Herbst 2018 eingerichtet.

Das Stipendium wird künftig  jährlich an einen jungen Autor vergeben, der bislang nicht in einem Verlag veröffentlicht hat. Es soll eine intensivere Arbeitsphase an einem aktuellen Projekt ermöglichen. Außer den Gattungen Prosa, Lyrik und Drama können dies auch illustrierte Texte, Comics/Graphic Novels oder andere crossmediale Projekte sein. Dabei soll der Feuchtwanger’schen Tradition entsprechend eine Fokussierung auf das Erzählerische gewährleistet sein.

Das Stipendium wird nicht ausgeschrieben, sondern von einer von der Stiftung berufenen Jury vergeben, deren Vorsitz Constanze Neumann, Verlagsleiterin des Aufbau Verlags, innehat. In diesem Jahr gehörten der Jury die Literaturagentin Elisabeth Ruge und die Literaturwissenschaftlerin und Journalistin Marie Schröer an.

Die Stipendiatin bzw. der Stipendiat werden vier Wochen lang als Writer in Residence am OMI International Art Center New York leben und am dortigen Künstlerprogramm teilnehmen.