Auszeichnung

Hamburger Bilderbuchpreis an Ulrike Jänichen

30. März 2019
von Börsenblatt Online
Premiere für den Hamburger Bilderbuchpreis, der heute Abend erstmals vom Verein Neues Bilderbuch in Hamburg verliehen wurde: Ausgezeichnet wurde die Hallenser Illustratorin Ulrike Jänichen für ihr Bilderbuchkonzept "Zug der Fische".

Das Konzept ist in Anlehnung an die Erzählung einer ukrainischen Autorin entstanden. Der Preis wurde in der Fabrik der Künste in Anwesenheit des Schirmherren und Senators für Kultur und Medien, Carsten Brosda, überreicht. Die Erstveröffentlichung des ausgewählten Werks soll in Zusammenarbeit mit dem Carlsen Verlag erfolgen. Die Shortlist sowie 70 weitere ausgewählte Bilderbuchkonzepte werden vom 1. bis 14. April in der Fabrik der Künste ausgestellt. Die Shortlist wird ab 22. August zudem in einer Ausstellung im Kinderbuchhaus im Altonaer Museum präsentiert.

Die Jury

Die Jury für den Hamburger Bilderbuchpreis 2019 gehörten an: Dieter Böge (Neues Bilderbuch e.V.), Nadia Budde (Illustratorin), Dagmar Gausmann-Läpple (Kinderbuchhaus im Altonaer Museum), Renate Herre (Carlsen Verlag), Torben Kuhlmann (Illustrator), Franziska Walther (Illustratorenorganisation IO) und Hans ten Doornkaat (Kinderliteratur-Kritiker).

Zum Preis

Der Hamburger Bilderbuchpreis wird alle zwei Jahre für ein zuvor nicht veröffentlichtes zeitgenössisches Buchkonzept ausgelobt, um die künstlerische Arbeit von Illustratorinnen und Illustratoren und deren Werke der Öffentlichkeit vorzustellen. Er ist mit 12.000 Euro dotiert.

Eine unabhängige Jury wird alle zwei Jahre durch den Verein Neues Bilderbuch benannt. Die Erstveröffentlichung des ausgewählten Werks erfolgt in Zusammenarbeit mit einem Hamburger Verlag.