25. Mainzer Minipressen-Messe

Bibliophiles aus Kleinverlagen

28. Mai 2019
von Börsenblatt Online
Vom 30. Mai bis 2. Juni dreht sich in der Landeshauptstadt Mainz alles um Kleinverlage und Künstlerbücher: Die 25. Auflage der Mainzer Minipressen-Messe lockt in die Rheingoldhalle. 

Gleichzeitig ist es das 50. Jahr der Mainzer Minipressen-Messe (1970−2019). Im Jubiläumsjahr zeigen 260 bibliophile Handpressen, Klein- und Selbstverlage aus zehn Ländern ihr aktuelles Verlagsprogramm. Die Messe wird begleitet von Seminaren, Workshops, Ausstellungen, Lesungen und Vorführungen, wie die Veranstalter ankündigen. Nähere Informationen unter www.minipresse.de

Die Minipressen-Messe ist zu folgenden Zeiten geöffnet:

  • Donnerstag, 30. Mai: 14 bis 19 Uhr
  • Freitag, 31. Mai: 14 bis 19 Uhr
  • Samstag, 1. Juni: 10 bis 19 Uhr
  • Sonntag, 2. Juni: 10 bis 17.30 Uhr

Als Highlights kündigen die Veranstalter an:

Donnerstag, 30. Mai, 20 Uhr
Verleihung des 21. V. O. Stomps-Preises der Landeshauptstadt Mainz  
Vergabe des Preises durch Kulturdezernentin Marianne Grosse an Friederike Jacob (Friedenauer Presse, Berlin), Otto Dettmer (ottoGraphik, Bristol UK) und Juryliebling-Preis an Peter Zaumseil (Dreier Presse, Elsterberg). Festvortrag von Harry Oberländer. Musikalische Kompositionen von Jürgen Nießner. (siehe Archiv).

Freitag, 31. Mai, 20 Uhr
Podiumsdiskussion "Mut statt Masse − alternatives Verlegen heute"
Auf dem Podium diskutieren Vito von Eichborn (vitolibro), Benno Käsmayr (Maro), Peter Meyer (pmv-Verlag), Peter Engel (Journalist), Jan Wenzel (SPECTOR BOOKS), Adrienne Brehmer (Journalistin) und Klaus Raasch (Verleger) mit Alexander Wasner (SWR) und Jürgen Kipp (MMPM)

Samstag, 1. Juni, 20 Uhr
Party & Slam "Schiffchen sucht Type"
Anlässlich der 25. Minipressen-Messe im 50. Jahr findet das Jubiläums-Event "Schiffchen sucht Type" statt: Eine Veranstaltung zum gegenseitigen Kennenlernen mit Poetry Slam. Moderiert von Jens Jekewitz, musikalisch begleitet vom 1. Offenbacher Herrenquertett.

Die Veranstaltungen finden im Vortragssaal des Gutenberg-Museums statt. Der Eintritt ist frei, es ist keine Anmeldung erforderlich.