Vorleseaktion der Büchergilde Gutenberg

Märchen live in der Buchhandlung

20. August 2019
von Börsenblatt Online
Zum Weltkindertag am 20. September plant die Büchergilde Gutenberg in Zusammenarbeit mit ihren 90 Partnerbuchhandlungen eine Vorlesestunde mit Grimms Märchen: ein Statement zur aktuellen Debatte um die Märchenbuch-Verschenkaktion von Amazon und Stiftung Lesen.

Prominente vor Ort werden in den Buchhandlungen aus der 2018 veröffentlichten Neuausgabe von "Grimms Märchen" mit Gerhard Oberländers unverwechselbaren Illustrationen vorlesen. "Viele unserer Partnerbuchhandlungen haben schon Veranstaltungen an den Weltkindertagen durchgeführt", erzählt Büchergilde-Geschäftsführer Alexander Elspas. Unterstützt wird die Aktion vom Leseförderverein "Die Welt des Lesens".
Die Idee einer übergreifenden Vorleseaktion entstand im Laufe der aktuellen Debatte um die Märchenbuch-Verschenkaktion von Amazon. Sie soll ein "pragmatischer und konstruktiver Ansatz" sein – "zielführender als Beiträge in Kommentarspalten von Zeitungen", so der Verleger. Es gehe darum, Kindern Zugang zur Welt des Lesens zu verschaffen und den Wert des Buches und der Zeit zu betonen, die sich Erwachsene nehmen, um Kindern vorzulesen.

Für Kinder ansprechende Lesesituationen
"Märchen sind ein klassisches Kulturgut, mit dem Kinder in Berührung kommen sollten. Es ist wichtig, diese angemessen näher zu bringen", erklärt Elspas. Märchen seien auch für Erstleser geeignet, aber nur im Rahmen einer begleitenden Reflexion des Lesestoffs. Auf diese Art entstünden für Kinder ansprechende Lesesituationen, die man auch durch die Vorleseaktion der Büchergilde bieten möchte.
Schauplätze werden die Partnerbuchhandlungen sein, die ihre Kunden und die Kinder einladen. Als Vorleser sollen lokal prominente Personen gewonnen werden, um mehr Menschen zu erreichen. Die Buchgemeinschaft unterstützt die 90 Partnersortimente mit Pressearbeit und einem zum Märchenbuch produzierten Plakat.

"Solche Chancen sollte man nutzen"
"Genau die richtige Aktion", urteilt Kurt Idrizovic von der Buchhandlung am Obstmarkt in Augsburg. Er hat bereits telefoniert, um einen Rotarier, einen Journalisten der "Augsburger Allgemeinen" und einen Inhaber der stadtbekannten Landbäckerei Ihle für die Aktion zu gewinnen. Idrizovic überlegt, ob er um 13 Uhr zwei Klassen einer innerstädtischen Schule oder eher um 15 Uhr ganz offen einladen soll – oder beides. "Ich möchte gerne die Gelegenheit nutzen und einführend etwas zum Buch und zu Büchern allgemein sagen, und ich werde gerne zeigen, wie eine Stadt literarisch aufgestellt ist", erläutert Idrizovic. "Solche Chancen sollte man nutzen."

"Auch in den nächsten Jahren möchte die Büchergilde den Weltkindertag mit Aktionen in den Partnerbuchhandlungen begleiten", kündigt Elspas an. Gegen Ende des Jahres erscheint in der Büchergilde ein von Leonard Erlbruch illustriertes Vorlesebuch mit Kurzgeschichten von Kinderbuchautoren: Der Sammelband könnte Lesestoff für die nächste Weltkindertagsaktion sein.