Antiquariat

Keine ZVAB-Paketmarken mehr

21. September 2019
von Börsenblatt Online
Anbieter auf der Plattform können ab dem 28. September über das ZVAB keine DHL-Paketmarken zu Sonderkonditionen mehr bestellen.

Auf Anfrage von boersenblatt.net teilt das Unternehmen mit: "Unser Partner DHL hat uns darüber informiert, dass wir zukünftig keine vergünstigten Paketmarken mehr erhalten werden. Dies hat zur Folge, dass wir das ZVAB Paketmarken-Programm zum 28. September 2019 einstellen müssen. Wir werden uns auch weiterhin darum bemühen, Verkäufer auf vielfältige Weise zu unterstützen."

In einer gestern verschickten E-Mail an die ZVAB-Anbieter heißt es weiter: "Uns ist der Nutzen dieses Services für Sie sehr bewusst. Wir entschuldigen uns daher für die entstehenden Unannehmlichkeiten."

Neue Paketmarken können nach ZVAB-Auskunft noch bis 27. September zu vergünstigten Konditionen bestellt werden. Bereits gekaufte Paketmarken können weiterhin verwendet werden.

Einige Stimmen von Antiquaren, natürlich ohne Anspruch auf Repräsentativität:

  • "Ich verwende die Paketmarken seit 1 Jahr nicht mehr, seit die DHL ihre mangelhafte und abnehmende Qualität in der Zustellung durch ihre *Rücksendeentgelte* zu kompensieren sucht. Da ich nicht kalkulieren kann, ob eine Zustellung 5,- Euro oder 14,- Euro kostet [bei Rücksendung und Neuversand] waren die Marken nicht mehr attraktiv. Insofern war dieser Schritt zu erwarten und ist nicht dramatisch. Es gibt sehr gute und preiswerte Alternativen zur DHL im Inlands-Paketbereich [über 2 kg]: Hermes und UPS. Die einen sind günstig und zuverlässig, die anderen teuer und sehr zuverlässig."
  • "Bei der Post zentralisiert man fröhlich weiter. Was erwartet man von einem Weltkonzern, der nicht einmal in der Lage ist, für seine Warenpost-Sendungen eine gescheite Datenmaske zur Verfügung zu stellen, in der Straßennamen mit mehr als 20 Buchstaben eingetragen werden können? Und letztlich funktioniert die Melkmaschine ZVAB vulgo ABEBOOKS vulgo AMAZON ja auch ganz hervorragend ohne Dienstleistungen für diese lästige Antiquarsbrut. Am Ende aller Tage aber wird eine Posaune mit dem Spruchbanner FULLFILLMENT BY AMAZON erschallen …"
  • "Ich beziehe meine Paketmarken von der Genossenschaft [der Internet-Antiquare]. Da ist meine Firma aufgedruckt."
  • "Das Einstellen des Paketmarkenprogramms ist ein weiterer Schritt hin zur Bedeutungslosigkeit des ZVAB als Antiquariatsplattform. Für Händler ist der Schritt ohnehin ohne Bedeutung, da genügend Alternativen zum preiswerten Einkauf von Paketmarken vorhanden sind."