Kirsten-Boie-Preis wird 2020 erstmals vergeben

Neuer Kinderbuchpreis

17. Dezember 2019
von Börsenblatt
Die Hamburger Literaturstiftung, das Literaturhaus Hamburg, der Carlsen Verlag und der Verlag Friedrich Oetinger rufen einen neuen Literaturpreis für Kinderbücher ins Leben: 2020 wird Kirsten-Boie-Preis der Hamburger Literaturstiftung zum ersten Mal vergeben. Ausgezeichnet werden noch unveröffentlichte Manuskripte. Teil des Preises ist ein Verlagsvertrag.

„So etwas muss man als Kind erleben, wie man in einer Geschichte abtaucht und alles drum herum vergisst!“, sagt die Hamburger Autorin und Ehrenbürgerin Kirsten Boie. 2018 hat sie die sogenannte Hamburger Erklärung initiiert, in der es heißt: „Jedes Kind muss lesen lernen!“

Die Hamburger Literaturstiftung, das Literaturhaus Hamburg, der Carlsen Verlag und der Verlag Friedrich Oetinger wollen dem Engagement der Autorin folgen und vergeben 2020 erstmalig den Kirsten-Boie-Preis der Hamburger Literaturstiftung. Die Preisverleihung findet am Dienstag, den 16. Juni 2020, um 18.30 Uhr im Literaturhaus Hamburg statt. Mit dieser Auszeichnung wird das beste unveröffentlichte Kinderbuch einer deutschsprachigen Autorin, eines deutschsprachigen Autors ausgezeichnet.

Der Kirsten-Boie-Preis wird alle zwei Jahre von einer unabhängigen und überregionalen Jury vergeben. Er ist mit 5.000 Euro dotiert und geht zusätzlich einher mit einem Buchvertrag, der im ersten Jahr der Ausschreibung mit dem Verlag Friedrich Oetinger in Hamburg geschlossen wird, 2022 wird das prämierte Manuskript des zweiten Durchgangs im Hamburger Carlsen Verlag unter Vertrag genommen. Darüber hinaus werden von der Jury bis zu zwei Förderpreise vergeben, die jeweils mit 1.000 Euro honoriert sind.

In der festen Überzeugung, dass Spaß am Lesen die beste Leseförderung ist, setzt sich der Kirsten-Boie-Preis der Hamburger Literaturstiftung zum Ziel, „Texte zu entdecken, die aufrütteln, unterhalten, zum Weinen und zum Lachen bringen, kleine Welten beschreiben oder das große Abenteuer suchen. Geschichten aus Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft können eingereicht werden, es gibt nur eine Grundbedingung: bloß keine Langeweile!“

Bewerbung
Zur Bewerbung genügt ein (anonymisierter) Textauszug (maximal 30 Seiten à 1.800 Zeichen) und ein Exposé der Geschichte als PDF-Datei per E-Mail an: kirsten-boie-preis@literaturhaus-hamburg.de. Einsendeschluss ist der 15. März 2020.