Frechverlag-Aktion

Escape-Room-Koffer im Einsatz

10. Februar 2020
von Börsenblatt
Escape Rooms sind beliebt wie nie. Auch kleine Buchhandlungen können mit Erlebnisangeboten an den Trend anknüpfen, beispielsweise mit dem Escape-Room-Koffer vom frechverlag. Erfahrungen aus der Praxis. 

Das Kultspiel lässt sich mit wenig Aufwand temporär anbieten – dafür hat der frechverlag einen Escape-Adventures-Koffer beauftragt, um ein Special-Event für alle Buchhandlungen, unabhängig von der Größe, anbieten zu können. Seit Oktober letzten Jahres ist der Koffer im Einsatz.

Konzipiert wurde der Event-Koffer von den Escape-Games-Entwicklern von Paperdice Solutions. Die Geschichte spielt im Mittelalter, in der Welt der Alchemisten und Könige. Auch Buchhandlungen mit kleiner Grundfläche können damit ihren Kunden das Spiel als Erlebnis anbieten, das war das Ziel des frechverlags - lediglich ein Tisch in einem etwas abgetrennten Bereich sollte dafür gebraucht werden. Nach kurzer Vorbereitungszeit kann ein Team aus 4 bis 8 Personen mit dem Spiel beginnen, es dauert bis zur Lösung ca. 45 Minuten. Dadurch sind mehrere Durchgänge pro Tag möglich.

Escape-Adventures-Bücher aus dem frechverlag bilden die Grundlage für das Event; sie können in einem Warenpaket mitbestellt werden. Ansonsten findet sich alles, was zum Lösen der Rätsel nötig ist, wie Reagenzgläser oder Zahlenschlösser, in dem Koffer.

„Das ist ein toll gemachter Koffer“, resümiert Buchhändlerin Janka Pörksen, die in einer ihrer zwei Buchhandlungen Pörksen in Stuttgart Events mit dem Koffer angeboten hat. Auch ohne Escape-Room-Erfahrung sei man mit dem mitgelieferten Leitfaden und dem Zeitrahmen gut zurechtgekommen. Die Buchhandlung verlangte einen  Eintrittspreis von 25 Euro und stellte so eine hohe Wertigkeit des Events her, dennoch waren bald alle Plätze vergeben. Die Gruppen aus jeweils acht Kunden und zwei Mitarbeitern des Ladens mussten für das Lösen der Aufgaben teamorientiert zusammenarbeiten, woraus sich schnell ein starkes Zusammengehörigkeitsgefühl entwickelte. „Daraus ist eine intensive Kundenbindung entstanden – und alle wollen wiederkommen!“ bemerkt Pörksen. Deshalb sind nun weitere Events geplant, etwa zweimal im Monat möchte Pörksen Escape-Rätsel anbieten, auch als Kindergeburtstagsevent. Der besondere Clou: Nach dem Vorbild der Escape Rooms und des TOPP-Koffers werden die Mitarbeiter nun selbst kreativ. „Wir haben auf dem Flohmarkt alte Schlösser und Buchattrappen gekauft, die wir mit dem Rätselzubehör ins Regal zwischen unsere Novitäten stecken – so wird die ganze Buchhandlung zum Escape Room.“

Wie es geht, hat Kosmos mit der „Exit“-Reihe vorgemacht. Kosmos präsentierte ein Exit-Spiel mit Puzzle „Der einsame Leuchtturm“ (UVP 19,99) – hier gesellen sich dem Spielprinzip (hier für bis zu 4 Spielern) erstmals Puzzle-Elemente hinzu. Außerdem erscheinen erstmals ein Adventskalender, und ein Adventskalenderbuchder Exit-Reihe. Von „Exit“ wurden in wenigen Jahren bereits 4,5 Millionen Exemplare verkauft. Und es sollen mehr werden: In die Weiterentwicklung des Zugpferdes hat der Verlag viel Ressourcen gesteckt.

Kürzlich wurde bei Hugendubel in München der erste Escape Room in einer Buchhandlung eingerichtet.

Eine Übersicht der Anbieter von Escape-Spielen und -Büchern finden Sie in Börsenblatt 3 vom 16. Januar. Bei der diesjährigen Spielwarenmesse wurden neue Variationen präsentiert: Die Bandbreite reicht inzwischen vom Kinderrätselbuch bis zum 3D-Spiel mit App für erwachsene Spiele.