Solidarität mit dem stationären Buchhandel

Libri verdoppelt die Provision im Online-Direktversand

20. März 2020
von Börsenblatt Online

Da die Corona-Pandemie vor allem den stationären Buchhandel trifft, hat Libri ab sofort für alle Buchhandlungen mit Ladengeschäft und der White-Label-Lösung Libri.Shopline die Provision für Online-Versandbestellungen verdoppelt. Libri verzichtet an dieser Stelle auf die Deckung der Kosten.

Um den stationären Buchhandel zu unterstützen, hat Libri nicht nur die Provision für den Direktversand erhöht, sondern bespielt die Seiten auch in kürzeren Abständen mit neuen Redaktionsinhalten. Weiterhin steht unter www.libri.de/jetzt-online eine Print- und Onlinekampagne zum Download bereit, die jede Woche erweitert und mit Themenspecials im Shop verlängert wird. Auf diese Weise sollen Buchhandlungen unterschiedliche Zielgruppen auf Ihren Social-Media-Kanälen ansprechen können und diese direkt auf den eigenen Onlineshop verweisen.

Libri weist darauf hin, dass beim Direktversand mit Libri.Shopline das Zahlungsausfallrisiko komplett übernommen wird. Buchhandlungen können auf Wunsch die Funktion Click&Collect (Bestellung in das Abholfach) deaktivieren lassen. Die geänderten Konditionen gelten auch für genialokal.de zunächst bis Ende April. Je nach Entwicklung der Situation will Libri sie entsprechend fortführen.