Geschäftsbetrieb wird fortgeführt

Druckerei Bercker ist insolvent

3. Juli 2015
von Börsenblatt Online
Die Druckerei Bercker Graphischer Betrieb mit Sitz in Kevelaer ist insolvent. Bercker druckte unter anderem die Harry-Potter-Bücher und viele weitere Bestseller, zuletzt die Biografie des Apple-Gründers Steve Jobs. Betroffen von der Insolvenz sind 150 Mitarbeiter.

Gegenüber der "Rheinischen Post" machte Ulrich Schurer, der Geschäftsführer von Bercker Graphischer Betrieb, mehrere Entwicklungen für die Schieflage verantwortlich. Die ganze Branche klage über wirtschaftliche Schwierigkeiten, für die unter anderem der Preisverfall im Buchmarkt und Neuentwicklungen wie das eBook als Gründe genannt werden. Schurer: "Der Umbruch in den letzten Jahren, gekennzeichnet durch Druckauflagenrückgang, steigende Kosten für Papier und den heftigen Preiskampf im Wettbewerb um Aufträge, hat auch beim Traditionsunternehmen Bercker deutliche Spuren hinterlassen."

Gemeinsam mit dem vorläufigen Insolvenzverwalter werde der Geschäftsbetrieb vorerst in vollem Umfang fortgeführt, heißt es in der "Rheinischen Post"; geeignete Investoren würden gesucht.

Nachtrag
Der Verlag Butzon & Bercker, Kevelaer, ist von der Insolvenz nicht betroffen. Das Unternehmen hatte die Druckerei 1998 an Ulrich Schurer verkauft.