Soziale Netzwerke

Social Media: Facebook weltweit wertvollste Marke

3. Juli 2015
von Börsenblatt
Facebook ist das wertvollste soziale Netzwerk vor Youtube und Twitter. Platz vier geht an einen Anbieter aus Asien. Kein deutscher Anbieter ist unter den Top 30.

Facebook führt das Ranking der wertvollsten sozialen Plattformen mit einem geschätzten Markenwert von 29,115 Milliarden US-Dollar klar an, gefolgt von Youtube mit 18,099 Milliarden US-Dollar und Twitter mit 13,309 Milliarden US-Dollar. Das in der westlichen Welt weniger bekannte Netzwerk Qzone aus China belegt mit 11,237 Mrd. USD Rang vier. Die 30 wertvollsten Brands haben zusammen einen Markenwert von 125 Milliarden US-Dollar. Das hat die Markenbewertungsfirma BV4 zusammen mit der HWZ Hochschule für Wirtschaft Zürich in einer Studie herausgefunden.

Demnach werden die wertvollsten Marken von sozialen Netzwerken aus den USA dominiert, wobei diese mit einem Gesamtmarkenwert von 82 Milliarden US-Dollar den Löwenanteil ausmachen. Unter den Top Ten befinden sich wenig überraschend auch drei soziale Netzwerke aus China: Nach Qzone auf Platz vier erscheinen Sina Weibo auf dem fünften und Tencent Weibo auf dem achten Rang. Diese Platzierungen verdanken sie hauptsächlich einer überproportionalen Entwicklung der Internet-Userzahlen in China. Zu den "Exoten" gehören die beiden Facebook-Kopien VKontakte aus Russland und Renren aus China auf den Plätzen elf und zwölf, welche diese Ränge aufgrund starker Nutzerzahlen einnehmen.

Facebook verdrängt Google

Bewertungsverfahren: Basierend auf der wissenschaftlichen Expertise der HWZ, wurde in einem ersten Schritt das Forschungsdesign der Studie entwickelt. Die Markenbewertungsspezialisten von BV4 haben dann die Datengrundlage ermittelt und die monetären Berechnungen durchgeführt. Beim genannten Vorgehen entspricht der Markenwert denjenigen Einnahmen eines sozialen Netzwerkes, die heute und in Zukunft einzig aufgrund der Marke generiert werden können.

Der Markenwert ist dabei einerseits von den Einnahmen eines sozialen Netzwerkes abhängig, andererseits aber auch von dessen Markenstärke. Dabei gilt: Je stärker eine Marke, desto mehr werden diese Einnahmen von der Marke getrieben.

Facebook hat inzwischen den Konkurrenten Google auch als erste Anlaufstelle im Web verdrängt: Zwei von drei Nutzern steuern die Startseite ihres bevorzugten sozialen Netzwerks mittlerweile häufiger an als die Google-Homepage, das hat das Beratungsunternehmen PricewaterhouseCoopers (PwC) ermittelt. Dabei würde es sich bei dem bevorzugten sozialen Netzwerk in den meisten Fällen um Facebook oder Xing handeln, während Youtube den Bereich der Videoplattformen dominiere.

Der Report "The Most Valuable Social Media Brands 2012" ist auf Deutsch abrufbar unter: www.fh-hwz.ch