Brockhaus konstituiert Lehrerbeirat

Expertise für Lernmedien

3. Juli 2015
von Börsenblatt Online
Brockhaus hat kürzlich einen Lehrerbeirat eingesetzt. Das Gremium soll die Zusammenarbeit mit Schulen fördern und helfen, die Verlagsprodukte genauer an den Unterrichtsbedarf anzupassen.
Zur konstituierenden Sitzung begrüßte Christoph Hünermann, Geschäftsführer der inmediaONE für den Bereich wissenmedia, Ende April sechs Pädagogen in Gütersloh. Neben Hünermann repräsentierten Hendrik Müller-Reineke (Netzwerkkoordinator Bildung) und Monika Lobeck (Redaktionsleitung Neue Lernmedien) den Verlag.
 
In den vergangenen Monaten hatte Hendrik Müller-Reineke Experten unterschiedlicher Schulformen und Bundesländer für die Zusammenarbeit mit Brockhaus gewinnen können. "Sie bewerten in einem ersten Schritt unsere aktuelle Produktpalette. Die Beiratsmitglieder sollen uns außerdem bei der Entwicklung neuer Medien beraten", erläutert er die Funktionen des Gremiums. Am 28. April nahm das Team seine Tätigkeit auf. Es verabschiedete ein Mission Statement, das die Leitlinien für die zukünftige Arbeit festhält.
 
Künftig wird der Beirat laufend Brockhaus Produkte begutachten, neue Konzepte entwickeln und begutachten sowie geeignete Fachexperten in die Brockhaus-Programmarbeit einbinden. Zweimal jährlich wird sich das Gremium treffen und sich austauschen.
 
"Wir versprechen uns von dieser Zusammenarbeit einen weiteren Qualitätssprung für unsere inhaltliche Arbeit. Darüber hinaus wollen wir das klare Signal geben, dass wir uns auch als Partner von Lehrerinnen und Lehrern sehen", sagte Müller-Reineke zu Beginn des zweitägigen Treffens. Beiratsmitglied Robert Greve meinte: "Der Beirat ist deshalb so spannend, weil sich Lehrer aus verschiedenen Bundesländern und Schulformen das Ziel gesetzt haben, innovative Ideen zu besprechen und zu bewerten."