myBookShop erweitert die Optionen für das Direktgeschäft der Verlage

Libri macht das mit Links

3. Juli 2015
von Börsenblatt Online
Es gibt viele Wege, die Online-Umsätze inhabergeführter Buchhandlungen zu pushen – neuerdings auch diesen: myBookShop von Libri. Der Service bringt Verlage mit dem Sortiment zusammen, verlinkt Kunden von hier nach da.
Verlage haben in den vergangenen Monaten immer wieder beteuert, wie viel ihnen am Buchhandel liegt und wie sehr sie an einer Zusammenarbeit interessiert sind. MyBookShop wäre eine Möglichkeit, in diesem Punkt öffentlich ein Zeichen zu setzen, auch wenn Libri hier auch eigene Interessen verfolgt. Das System dahinter funktioniert wie ein Drehkreuz im Web: 

  • Zuerst binden Verlage den Bestell-Button von myBookShop in die Titelwebsite ein, im Grunde ein simples Logo.
  • Klickt ein Käufer darauf, weil er den Titel gern erwerben möchte, gelangt er (mit den Titeldaten im Gepäck) zu einer Auswahlseite aller teilnehmenden Buchhandlungen – auf mybookshop.de. Hier gibt er dann zum Beispiel seine Postleitzahl ein, und findet ad hoc die Läden in seiner Nähe. Buchhändler, die ihren Webshop via Libri betreiben, sind hier automatisch dabei, alle anderen Sortimenter (die keine Libri-Partner sind) können sich kostenlos unter mybookshop.shop-asp.de/buchhaendler.html für die Vorschlagsliste registrieren.   
  • Einen Klick weiter befindet er sich bereits auf der Titelseite des Webshops dieser Buchhandlung – und bestellt (oder lädt sich das E-Books, das Hörbuch etc. herunter).

Welche Ziele Libri damit verbindet, erklärt Geschäftsführer Hans-Peter Kübler so: „Wir möchten den Buy-Local-Gedanken immer wieder mit gezielten Maßnahmen stärken und freuen uns, wenn Leser mit modernem Informationsverhalten durch myBookShop dem klassischen Buchhandel erhalten bleiben.“

Bei Interesse: mybookshop.shop-asp.de/verlage.html