boersenblatt.net-Serie (2): Wie verändert sich Ihre Buchmesse bis 2020?

Juergen Boos: "Maximale Öffentlichkeit"

3. Juli 2015
von Börsenblatt Online
Die vergangene Woche hat es wieder eindrücklich gezeigt: Buchmessen sind ein Barometer für Marktverschiebungen – verändern sich aber auch selbst. Was sich bei der größten Buchmesse der Welt in den nächsten Jahren tut, erfahren Sie im zweiten Teil unserer Messeserie: von Juergen Boos, dem Direktor der Frankfurter Buchmesse.

Juergen Boos: "Es wird im Kern um das Gleiche gehen wie heute – um Vernetzung, Professionalisierung, die Erschließung neuer Kontakte und damit auch oft neuer Geschäftsfelder. Denn auch die Funktion des Verlegens ändert sich nicht: Öffentlichkeit zu schaffen.

Allerdings ändert sich die Art, wie diese Aufgabe erreicht wird: Noch vor ein paar Jahren bestimmte oft die Verleger­persönlichkeit die Linie des ganzen Verlagshauses. Heute kann jeder alles veröffentlichen. Ein Meer an Informationen lässt sich aber nur durch einen guten Filter bewältigen.

Verleger haben also nicht mehr die Rolle eines Flaschenhalses, durch den jeglicher Inhalt hindurchmuss, sondern die Funktion eines Filters, den jeder anwenden kann, wenn er will – um schnell ans Ziel zu kommen. Denn Zeit ist das kostbarste Gut des Menschen. In diesem Sinne wird die Frankfurter Buchmesse auch im Jahr 2020 die Aufgabe haben, Relevanz und Öffentlichkeit zu schaffen, der Publishing-Community einen Standort zu geben – und ihr Zeit zu sparen. Denn auch 2020 wird gelten: In Frankfurt treffe ich genau die richtigen Menschen für mein Geschäft, hier erreiche ich in kurzer Zeit eine maximale Öffentlichkeit."

Frankfurter Buchmesse, 8.– 12. Oktober 2014

Aussteller: mehr als 7.200 aus über 100 Ländern (ca. 170.000 Quadratmeter)
Veranstaltungen: ca. 3.200
Besucher: rund 275 000
Veranstalter: Ausstellungs- und Messe- GmbH / Börsenverein
www.buchmesse.de

 

SERIE boersenblatt.net-Umfrage unter Messe-Chefs

Buchmessen sind ein Barometer für Marktverschiebungen. Welche Metamorphosen ihnen selbst bis 2020 bevorstehen und wie sie um Aussteller und Besucher werben wollen: boersenblatt.net präsentiert Antworten aus erster Hand, aus aller Welt. 

Oliver Zille, Direktor der Leipziger Buchmesse (I, 13. März)
Juergen Boos, Direktor der Frankfurter Buchmesse (II, 17 März)
Jacks Thomas, Direktorin der London Book Fair
Gabriela Adamo, Direktorin der Buenos Aires Book Fair  
Steven Rosato, Event Direktor der Book Expo America
Jacek Oryl, Direktor der Warsaw Book Fair