Pflichtexemplare an die Deutsche Nationalbibliothek

Erst eine E-Mail, dann Mahnung per Brief

3. Juli 2015
von Börsenblatt
In dieser Woche führt die Deutsche Nationalbibliothek (DNB) ein automatisiertes Erinnerungsverfahren für ablieferungspflichtige Publikationen ein. An ausstehende Ablieferungen wird dann zunächst per E-Mail erinnert, bevor die Bibliothek in das formale Mahnverfahren einsteigt. Die E-Mail-Erinnerungen basieren für Bücher auf den Neuerscheinungsankündigungen der Verlage im VLB, für Hefte von Periodika auf dem vom Verlag angegebenen Erscheinungsverlauf, infomiert die DNB.
Das Gesetz über die Deutsche Nationalbibliothek (DNBG) und die Pflichtablieferungsverordnung (PflAV) schreiben die Ablieferungspflicht für jedes in Deutschland erschienene Werk vor, ob gedruckt, als Tonträger oder elektronisch. Um die Zahl der formalen, für beide Seiten arbeitsintensiven Mahnverfahren zu verringern, werde für die erste Kontaktaufnahme wegen ausstehender Ablieferung jetzt die Form der E-Mail-Erinnerung gewählt, so die DNB. Seit November 2013 hat die Bibliothek über das geplante Verfahren informiert und mit den Verlagen die Mail-Adressen abgestimmt.

Über die Deutsche Nationalbibliothek
Die Deutsche Nationalbibliothek sammelt seit über 100 Jahren alle deutschen und deutschsprachigen Publikationen in Wort, Bild und Ton ab 1913, dokumentiert und archiviert sie und macht sie der Öffentlichkeit zugänglich. Die Novellierung des Gesetzes über die Deutsche Nationalbibliothek (DNBG) aus dem Jahr 2006 hat den Sammelauftrag auf unkörperliche Medienwerke (Netzpublikationen) erweitert.

Die Bestände stehen in den Lesesälen der Deutschen Nationalbibliothek in Leipzig und Frankfurt am Main zur Benutzung zur Verfügung. Im Deutschen Exilarchiv 1933–1945 und im Deutschen Buch- und Schriftmuseum verfügt die Deutsche Nationalbibliothek darüber hinaus über reichhaltige Sondersammlungen.

Im Internet ist die Bibliothek mit Angeboten für unterschiedliche Nutzergruppen vertreten. Neben dem Katalog und virtuellen Ausstellungen zu verschiedenen Themen werden mit den Datendiensten die Anforderungen professioneller Interessenten bedient.