Verlagsfest bei Hörbuch Hamburg

Drei Geburtstage mit toller One-Woman-Show

3. Juli 2015
von Börsenblatt
Das Zigarillo durfte natürlich nicht fehlen, als Margrit Osterwold gestern Abend auf dem neonorangefarbenen Teppich ihre Besucher begrüßte. Die Hörbuch Hamburg-Verlegerin hatte zu ihrem 70. Geburtstag in ihre Villa an der Elbchaussee eingeladen und rund 160 Gäste stießen mit ihr an. Darunter viele bekannte Gesichter:
Schauspielerinnen und Schauspieler, die den Audiobüchern ihre Stimme geben, wie Rufus Beck, Charles Brauer, Eva Mattes, Hans Scheibner und August Zirner. Außerdem Weggefährten aus der Verlagsbranche, von Aladin, Bonnier, Hanser, Carlsen, Droemer Knaur, Hoffmann und Campe, Piper, Rowohlt, Suhrkamp, Ullstein und anderen, sowie Autorinnen und Autoren und Mitarbeiter aus den Rundfunkredaktionen.

„Du beherrschst die Kunst, aus einer One-Woman-Show ein blühendes Unternehmen zu machen“, gratulierte Hörbuch Hamburg-Geschäftsführer Johannes Stricker der Verlagsgründerin, bevor auf der Terrasse mit Blick über Elbe und Hafen ein vielstimmiges „Happy Birthday“ angestimmt wurde. Zum runden Geburtstag und zum 15-jährigen Bestehen von Hörbuch Hamburg (Bonnier Media Deutschland ist seit 2006 Hauptgesellschafter) warf Verleger Lothar Menne, ebenfalls Jahrgang 1944, einen Blick zurück auf gemeinsame Jahre. „Du warst die femme fatale im spießigen S. Fischer Verlag“, erinnerte er sich an die Kollegin, die vor 40 Jahren nach einer Ausbildung zur Buchhändlerin und Tätigkeit in einer Werbeagentur als Werbeleiterin in den Verlag kam. Nach weiteren Stationen in großen Verlagshäusern gründete sie mit Hörbuch Hamburg 1999 ihr eigenes Label – „mit unermüdlichem Willen zum Erfolg“, bestätigte Johannes Stricker. Erster Titel: „Wallfahrt zum Dichterfürsten“ – von der Verlegerin höchstpersönlich und von Grippe geschüttelt nach Weimar geliefert. „Ich kam dann dort ins Krankenhaus“, erinnerte sich Osterwold an ihr Debut. „Seit heute gibt es Margrit Osterwold auch auf Wikipedia“, wies Johannes Stricker für alle diejenigen hin, die mehr wissen möchten.

Einer der weiteren Höhepunkte des Abends: Die Verleihung des „Osterwolds“, der vor zehn Jahren ins Leben gerufen wurde und die besondere Leistung von Hörbuchsprechern auszeichnet. Gewürdigt wurden in diesem Jahr Burghart Klaußner und Victoria Trauttmansdorff.
Die gebürtige Österreicherin, langjähriges Ensemblemitglied des Hamburger Thalia Theaters, nahm den Preis von Hortense Ulrich entgegen, deren Roman „Hühner-Voodoo“ sie gesprochen hatte. „Sie haben meinem Buch eine völlig neue Dimension gegeben“, begeisterte sich die Autorin. Bereits zehn Titel hat Burkhart Klaußner für Hörbuch Hamburg eingelesen. „Er ist ein eigenwilliger Sprecher: Man weiß nie, wie er spricht, aber man weiß immer, dass es gut wird“, so Johannes Stricker in seiner Laudatio auf den vielseitigen Schauspieler. Das nächste gemeinsame Projekt: „Herkunft“ zum 70. Geburtstag von Botho Strauß im Dezember 2014.

Biilder der Feier sehen Sie in unserer Bildergalerie