Verlage spenden 93.000 Bücher

Aktion "Kinderbücher für die Tafeln" mit Rekord

3. Juli 2015
von Börsenblatt
In diesem Jahr haben 28 Verlage insgesamt 93.000 neue Bücher, Lernspiele und Hörbücher für "Kinderbücher für die Tafeln" gespendet − ein neuer Rekord für die Aktion der Selbst.Los! Kulturstiftung. Und mehr als 78 Buchhandlungen haben Transport und Verteilung übernommen.

In Zusammenarbeit mit dem Bundesverband Deutsche Tafeln und anderen gemeinnützigen Organisationen, werden die Bücher an die Kinder bundesweit verteilt, teilen die Selbst.Los! Kulturstiftung Annelie und Wilfried Stascheit mit. Die Werkstatt-Verlagsauslieferung kommissioniert und packt in diesen Tagen über 1.300 Bücherpakete: ehrenamtlich und ohne Berechnung. Mehr als 78 Buchhandlungen sorgen dann für die Verteilung der Bücher an die Tafeln. In diesem Jahr haben 28 namhafte Verlage mehr als 93.000 neue Bücher, Lernspiele und Hörbücher gespendet. So viel wie noch nie in den Jahren zuvor.

In Deutschland leben über 2,5 Millionen Kinder und Jugendliche in Einkommensarmut, so die Mitteilung weiter. Aufgrund ihrer familiären und sozialen Situation hätten sie keine Möglichkeit, eigene Bücher zu besitzen. Mit der seit 2009 jährlich stattfindenden Aktion "Bücher für die Tafeln" hat es sich die Selbst.Los! Kulturstiftung zum Ziel gesetzt, jedem dieser Kinder mindestens ein Buch zu schenken.

Über die Selbst.Los! Kulturstiftung

Die Stiftung fördert Aktivitäten, die die Voraussetzung für eine aktive Teilnahme am kulturellen Leben schaffen oder verbessern. "Kinder brauchen Bücher, arme noch viel mehr" ist ein Projekt, das die Stifter Annelie und Wilfried Stascheit, Verleger seit über 30 Jahren, 2009 auf der Buchmesse in Frankfurt ins Leben gerufen haben. Die Selbst.Los! Kulturstiftung fördert außerschulische Angebote der kulturellen Bildung für bildungsbenachteiligte Kinder und Jugendliche, aber auch für Erwachsene, denen unsere Gesellschaft wenig Chancen für eine Bildungsmöglichkeit in ihrem Rahmen und ihrer Eignung lasse.