Auszeichnung des Landes Rheinland-Pfalz

Yoko Tawada erhält Zuckmayer-Medaille

Die deutsch-japanische Schriftstellerin Yoko Tawada wird für ihre Verdienste um die deutsche Sprache mit der Carl-Zuckmayer-Medaille 2018 des Landes Rheinland-Pfalz ausgezeichnet. Neben der Medaille erhält die Autorin ein 30-Liter-Fass Nackenheimer Wein.

"Yoko Tawada macht seit vielen Jahren mit spielerischen und phantastischen Romanen, Erzählungen, Gedichten und Theaterstücken auf sich aufmerksam. Durch ihre Bi-Kulturalität hat sie eine ganz originäre Sprachweise entwickelt, mit der sie immer wieder Grenzen überschreitet und insbesondere ein jüngeres Publikum begeistert. Bei der aktuellen Studierendengeneration ist sie eine der meistgelesenen Autorinnen deutscher Sprache", begründete Ministerpräsidentin Malu Dreyer ihre Entscheidung, die sie auf Empfehlung einer Fachkommission getroffen hat.

Yoko Tawada wurde 1960 in Tokyo geboren und lebt seit über 30 Jahren in Deutschland. Die Autorin schreibt auf Deutsch und Japanisch und wurde für ihr Werk bereits vielfach ausgezeichnet, zuletzt 2016 mit dem Kleist-Preis. Seit 2012 ist sie Mitglied der Akademie der Wissenschaften und der Literatur in Mainz. "Die literarische Arbeit von Yoko Tawada beweist in besonderer Weise, dass sich die Wirklichkeit mit Hilfe der Kunst besser wahrnehmen lässt. Mit ihren wunderbaren Wortbildern geht sie den Schönheiten der deutschen Sprache auf den Grund", so die Ministerpräsidentin. Mit der Auszeichnung einer Autorin, die aus einem anderen Kulturkreis stamme und in Deutschland heimisch geworden sei, wolle sie aber auch im Sinne Carl Zuckmayers ein Zeichen für Weltoffenheit setzen.

Ministerpräsidentin Malu Dreyer wird die Auszeichnung bei einem Festakt am 18. Januar 2018 im Mainzer Staatstheater verleihen.

Zur Auszeichnung

Mit der Carl-Zuckmayer-Medaille ehrt das Land Rheinland-Pfalz seit 1979 Persönlichkeiten, die sich um die deutsche Sprache verdient gemacht haben. Die Verleihung findet immer am 18. Januar, dem Todestag des großen rheinhessischen Dichters, statt. Der Preisträger bekommt die von dem Künstler Otto Kallenbach geschaffene Medaille sowie ein 30-Liter-Fass mit dem von Carl Zuckmayer geschätzten Nackenheimer Wein.

Erster Preisträger der Carl-Zuckmayer-Medaille war 1979 Günther Fleckenstein. Ihm folgten unter anderem Friedrich Dürrenmatt (1984), Hanns Dieter Hüsch (1989), Martin Walser, Adolf Muschg, André Weckmann (1990), Hilde Domin (1992), Peter Rühmkorf (2000), Mirjam Pressler (2001), Herta Müller (2002), Udo Lindenberg (2007), Bodo Kirchhoff (2008), Sven Regener (2016) und Joachim Meyerhoff (2017).

Schlagworte:

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld